Wahl Kretschmer ist einer der fünf Vizechefs der CDU

Ministerpräsident Michael Kretschmer ist künftig einer der fünf Stellvertreter des neuen CDU-Bundesvorsitzenden Friedrich Merz. Er ist unter den Vizechefs der einzige Politiker, der aus Ostdeutschland kommt.

Michael Kretschmer
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ist einer der fünf Vizechefs der CDU. Bildrechte: dpa

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ist künftig einer der fünf Stellvertreter des neuen CDU-Bundesvorsitzenden Friedrich Merz. Kretschmer erhielt bei der Wahl der Vizechefs beim digitalen Parteitag am Sonnabend mit knapp 93 Prozent die höchste Zustimmung aller fünf Kandidatinnen und Kandidaten. Der Ministerpräsident sagte, er wolle die Stimme des Ostens und Osteuropas in die Debatten einbringen. Das digitale Votum des Bundesparteitages muss noch formal per Briefwahl bestätigt werden. Deren Ergebnis soll am 31. Januar verkündet werden.

Kretschmer mit besten Ergebnis

"Wir wollen nach 30 Jahren Deutsche Einheit nicht betonen, was uns alles trennt. Wir wollen den gemeinsam Weg in die Zukunft gehen." Dazu könne Ostdeutschland mit seinen Erfahrungen sehr viel beitragen. Er äußerte sich zuversichtlich, dass seine Partei mit einem "modernen Konservatismus" alle Generationen ansprechen könne.

In der Riege der stellvertretenden Vorsitzenden folgt nach Kretschmer der Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann aus Nordrhein-Westfalen mit dem zweitbesten Ergebnis, dann die niedersächsische Bundestagsabgeordnete Silvia Breher, der Abgeordnete Andreas Jung aus Baden-Württemberg und die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien. Von den bisherigen fünf Vizes war nur Breher erneut angetreten.

Merz übernimmt Bundesvorsitz

Zuvor hatten am Sonnabend die Delegierten des Bundesparteitags den Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz mit 915 von 983 Stimmen zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt. Sachsens CDU-Generalsekretär Alexander Dierks sprach von einem "starken Ergebnis", das Rückenwind für die Neuaufstellung der Partei gebe. "Aus Sicht der Sächsischen Union freuen wir uns natürlich besonders über das Ergebnis der Stellvertreterwahlen", erklärte Dierks. "Michael Kretschmer hat die Delegierten mit einem starken Plädoyer für die soziale Marktwirtschaft, klarer Haltung gegen Spaltung der Gesellschaft durch rechtsextreme Hetzer sowie seinem Verständnis der Union als verbindende politische Kraft der Mitte überzeugt."

Quelle: MDR/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 22. Januar 2022 | 16:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen