Tarifstreit Bauleute protestieren in Dresden für mehr Lohn

Ein von hinten zu sehender Bauarbeiter, der einen Bauhelm und einen Gehörschutz trägt, steht vor einem Kran.
Bauleute im Osten fordern eine Lohnangleichung an des Westniveau. Bildrechte: Colourbox.de

Im Tarifstreit im Bauhauptgewerbe will die Gewerkschaft IG Bau den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Sie hat zu Demonstrationen in mehreren Städten aufgerufen. In Dresden-Mitte haben sich am Mittwoch zur Mittagsstunde einige Dutzend Bauleute zu einer Kundgebung getroffen.

Menschen stehen bei einer Kundgebung der IG Bau in Dresden.
In Dresden haben sich am Mittwochmittag einige Dutzend Bauleute zu einer Kundgebung getroffen. Bildrechte: IG Bau

Die Gewerkschaft fordert nicht nur eine Angleichung der Löhne an das Westniveau, sondern auch die Vergütung von Wegezeiten zur Arbeitsstelle. Grund sind die oft langen Anfahrtswege. In Berlin beginnt am Mittwoch die fünfte Verhandlungsrunde zwischen IG Bau und Arbeitgebern. Sollte es bei den Verhandlungen keine Annährung geben, seien Streiks möglich, sagte der mitteldeutsche Regionalleiter der Gewerkschaft, Sascha Wollert.

Der Bau brummt, die wirtschaftliche Lage ist sehr, sehr gut. Unsere Forderung ist, dass unsere Beschäftigten am Bau einen gerechten Teil dieses Kuchens abbekommen.

Sascha Wollert Regionalleiter IG Bau

Nach Angaben der Gewerkschaft gibt es bundesweit etwa 850.000 Beschäftigte im Bauhauptgewerbe.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 22. September 2021 | 10:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Dresdner Hauptbahnhof steht unter Wasser 3 min
Bildrechte: imago/momentphoto/Killig
3 min 16.08.2022 | 09:00 Uhr

8,84 Meter - so hoch war der Pegelstand der Elbe am 15. August 2002. Damit lag der Elbpegel weit über dem historischen Höchststand von 1845. Und das Wasser steigt weiter. Silvio Zschage berichtet.

MDR SACHSEN Fr 16.08.2002 14:40Uhr 03:14 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-hochwasser-dresden-104.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Völlig unter Wasser steht am Donnerstag (15.08.2002) der evakuierte Dresdner Stadtteil Laubegast. 4 min
Bildrechte: dpa
4 min 15.08.2022 | 12:00 Uhr

7,47 Meter - das ist der Stand der Elbe am 15. August 2002. 8,50 Meter sollen es am Mittag sein. Silvio Zschage berichtet damals u.a. aus den Stadtteilen Johannstadt und Laubegast, wo die Lage besonders dramatisch ist.

MDR SACHSEN Do 15.08.2002 14:40Uhr 03:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-hochwasser-dresden-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen

Hände an einer Maispflanze 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK