Musikpädagogik Hinhören und "Grenzenlos musizieren": Prohliser Verein gewinnt Bundeswettbewerb

Wie klingt der Stadtteil? Das haben Kinder und Jugendliche in einem Verein in Dresden-Prohlis erkundet und den Sound ihres Kiezes in Musik umgesetzt. Dafür gab es jetzt bei einem Wettwerb Preisgeld, mit dem Musikpädagogen für das nächste Projekt bezahlt werden sollen.

Grenzenlos musizieren Dresden
Bis zu 90 Kinder und Jugendliche musizieren gemeinsam in Dresden-Prohlis. Bildrechte: Martín Rebaza Ponce de León

Der Dresdner Verein "Musaik - Grenzenlos Musizieren" hat in einem bundesweiten Wettbewerb gewonnen. Der Verein bietet sozial benachteiligten Kindern im Stadtteil Prohlis kostenlos Musikunterricht und die Ausbildung in einem Orchester an. Als einer von drei Preisträgern gab es dafür am Dienstag von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung 5.000 Euro.

Der Klang eines Stadtteils

Konkret gewürdigt wurde das Projekt "Stadtsound Prohlis", sagte Vereinssprecherin Anne-Marie Zabel. Es ging demnach im Projekt darum, die Kinder mit Aufnahmegeräten ins Freie zu schicken. Sie sollten Geräusche einfangen, die für sie typisch sind: das Plätschern eines Baches oder einer Pfütze, das Klappern der Klappe eines Kleidercontainers oder der Hall von Stadtgeräuschen zwischen Hochhaustürmen. "Uns war wichtig zu sagen, hört mal hin, wie klingt euer Stadtteil", so Zabel.

In dem melodischen Workshop sollten die Kinder dann versuchen, die Geräusche auf ihre Instrumente zu übertragen und zu verstehen, "dass Musik nichts weiter ist, als die Abbildung der Welt".

Grenzenlos musizieren Dresden
2021 haben die jungen Leute in Prohlis den Sound ihres Stadtteils in Musik umgesetzt. Bildrechte: Martín Rebaza Ponce de León

Bis zu 90 junge Leute dabei

Im Verein sind Kinder und Jugendliche jeglicher Herkunft, Nationalität und Religion willkommen. Bis zu 90 junge Leute machen mit. Bis zu drei Mal wöchentlich gibt es Übungen. Die Teilnahme ist kostenlos und das Instrument wird bereitgestellt. Ziel aller Mühe sind öffentliche Auftritte, die für die Kinder besondere Motivation sind, so der Verein.

Gemeinsame Pläne mit Profis der Klassik

Zugleich würden sich auf Veranstaltungen auch die Eltern kennenlernen, in Austausch treten. Darunter seien Menschen, die sich in ihrem Alltag nicht begegnen würden, hieß es. Das Preisgeld werde unter anderem für Honorare der Musikpädagogen verwendet. Damit soll das Projekt "Karneval der Tiere" mit der Semperoper und der Staatskapelle Dresden bis zum Sommer umgesetzt werden. Doch noch bremst das Coronavirus das Vorhaben.

Quelle: MDR(lam/Andrea Hille)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus Dresden | 12. Januar 2022 | 13:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/23c0f557-a3bc-4adb-9534-7d38f15a6a73 was not found on this server.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen