Corona-Folgen Klinik in Bad Gottleuba verzeichnet immer mehr Long-Covid-Patienten

Auch nach einer überstandenen Corona-Erkrankung haben viele Menschen mit den Nachwirkungen zu kämpfen. In der Klinik in Bad Gottleuba werden immer mehr Patienten behandelt, die an den Langzeitfolgen der Infektion leiden. MDR SACHSEN hat mit dem Chefarzt der Reha-Klinik für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesprochen.

Reportage im Johanniter Krankenhaus am Kreuzacker 1-7 in Rheinhausen. 2 Pflegerinnen betreuen eine Intensivpatientin auf der Coronastation Intensivstation , die beiden bringen die Patientin in die Bauchlage.
Neben den Long-Covid-Patienten steigt auch die Zahl der schweren Akut-Fälle in der Klinik in Bad Gottleuba wieder an. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Reichwein

In den sächsischen Reha-Kliniken müssen zunehmend mehr Menschen mit sogenannten Long-Covid-Symptomen behandelt werden. Auch die Median-Klinik Bad Gottleuba verzeichnet einen Anstieg der Long-Covid Patienten, aber auch von Akut-Fällen.

Etwa 25 Long-Covid-Fälle in Behandlung

Der Chefarzt der Reha-Klinik für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Christoph Altmann, sagte MDR SACHSEN, zurzeit seien ungefähr 25 Long-Covid-Patienten in der Klinik in Behandlung. "Wir beobachten, dass Menschen, die einen relativ milden Krankheitsverlauf hatten, nach einer Weile merken, dass ihre Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit abnimmt", so Altmann.

Manche kommen aus diesem Loch aus eigenen Kräften nicht mehr heraus. Die versuchen wir in der Klinik wieder nach vorn zu bringen.

Christoph Altmann Chefarzt der Reha-Klinik für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Viele neue schwere Fälle

Laut Altmann hat sich die Situation im Laufe der letzten Woche verschärft. Durch die vierte Corona-Welle kämen sehr viele schwer erkrankte Akut-Fälle aus den umliegenden Krankenhäusern nach Bad Gottleuba. Die Kapazitäten seien am Limit und die Kliniken hätten offenbar Not, diese Fälle unterzubringen. "In der letzten Woche habe ich mindestens 25 schwere Covid-Anmeldungen bekommen. Das ist eklatant. Das war die Woche davor jetzt nicht so", so der Chefarzt. Es gebe zahlreiche Fälle, die sich sauerstoffabhängig nur mit Mühe im Zimmer bewegen könnten.

Personalmangel verschärft Situation

Auch die Personalsituation trage zu einer angespannten Lage bei. "Wir haben immer wieder Positivfälle im Personal, aber auch andere Krankheitsfälle", so Altmann. Man sei nicht vollbesetzt und habe vorsorglich die Kapazität etwas zurückgefahren.

Über die Feiertage werde man die Türen trotzdem öffnen, um den Menschen weiter zu helfen. "Wir sind dafür ausreichend gut vorbereitet", meinte der Chefarzt.

Quelle: MDR

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalreport aus Dresden | 23. Dezember 2021 | 14:30 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen