Bergbaufolgen Erde sackt unter Gartensparte in Freital weg

In einer Gartensparte in Freital ist die Erde abgesackt, zwei Lauben wurden zerstört.
In einer Gartensparte in Freital ist die Erde abgesackt, zwei Lauben wurden zerstört. Bildrechte: Roland Halkasch

Ein alter Bergbauschacht ist am Sonnabend am Fuße des Windbergs in Freital eingebrochen. Wie die Freiwillige Feuerwehr des Ortes informierte, waren die Einsatzkräfte am Abend zu einer Kleingartensparte an der Rotkopf-Görg-Straße gerufen worden. Dort waren zwei Gartenlauben und ein Gewächshaus in einen immer größer werdenden Krater abgesackt und dabei zerstört worden. Zu Schaden kam niemand.

Alter Steinkohleschacht an dieser Stelle

Die Feuerwehr Freital sperrte mit Unterstützung des städtischen Bauhofs das Gebiet um die Bruchstelle weiträumig ab. Am Sonntag wurde sie von Mitarbeitern des Oberbergamtes untersucht. Das Loch hat einen Durchmesser von zwölf Metern und eine Tiefe von fünf Metern. Es wird davon ausgegangen, dass der Einbruch von einem bis zu 300 Meter tiefen Steinkohleschacht aus dem 19. Jahrhundert herrührt. Ein Teil der Gartenanlage wurde vorsorglich gesperrt.

Montag sollen die Sicherungsarbeiten beginnen. Es besteht derzeit noch die Gefahr, dass sich die Bruchstelle vergrößert und Teile eines Hangs in Bewegung geraten. Die Feuerwehr warnt dringend davor, das Gebiet zu betreten.

MDR (rh,ma)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 20. Juni 2022 | 06:30 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen

Schachturnier 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK