Stolpen Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Entführung, Mann auf freiem Fuß

Ein Einsatz des Spezialeinsatzkommandos der Polizei hat am Sonnabend für Aufsehen in Stolpen gesorgt. Es geht um den Verdacht des erpresserischen Menschenraubes. Ein Tatverdächtiger wurde kurzzeitig festgenommen. Gegen ihn wird weiter ermittelt.

Spezialeinsatzkräfte der Polizei stehen in einer Straße in Stolpen.
Wegen des Verdachts einer Entführung wurden Spezialkräfte der Polizei am Sonnabend nach Stolpen gerufen. Bildrechte: Marko Förster

Nach dem Polizeieinsatz wegen einer mutmaßlichen Entführung in Stolpen ist der am Sonnabend verhaftete Mann wieder auf freiem Fuß. Es sei gegen den 41-Jährigen kein Haftbefehl erlassen worden, informierte die Polizeidirektion Dresden am Montag auf Nachfrage. Wegen der laufenden Ermittlungen wollte die Polizei keine weiteren Details zu den Hintergründen bekanntgeben.

Am Sonnabend hatten Polizei und Spezialkräfte des Landeskriminalamtes eine Wohnung in Stolpen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge durchsucht. Dabei war der 41-Jährige festgenommen worden. Der Einsatz hatte laut Polizeibericht rund zehn Stunden und bis weit in den Abend hinein gedauert. Ermittelt wurde wegen erpresserischen Menschenraubs. Das mutmaßliche Opfer soll eine Frau gewesen sein. Sie sei zu dem Zeitpunkt aber schon nicht mehr in der Wohnung gewesen, hieß es nun.

MDR (ma)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 16. Mai 2022 | 12:00 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen

Reporter Sven Böttger mit Schülersprecherin Jara Smykalla an eienr Altpapiertonne 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK