Kirchenmusik Neuer Kreuzkantor in Dresden eingeführt

Bereits seit Anfang September ist eines der renommiertesten Ämter in der evangelischen Kirchenmusik wieder besetzt: Die Stelle des Kreuzkantors in Dresden. Am Sonnabend hat der neue Kreukantor bei einer Feierstunde seinen Einstand gegeben.

Der Dresdner Kreuzchor
Der Kreuzchor in Dresden blickt auf eine 800 Jahre alte Tradition zurück. Bildrechte: dpa

Auf dieser Seite:

Der neue Kantor des Dresdner Kreuzchores ist in sein Amt eingeführt worden. Der Kirchenmusiker Martin Lehmann folgt auf Roderich Kreile, der im Juli in den Ruhestand gegangen ist. Lehmann war selbst Mitglied im Kreuzchor. Zuletzt leitete der 49-Jährige den Knabenchor im bayerischen Windsbach.

Er sieht den Chor weiterhin als wichtigen Teil des städtischen Kulturlebens. Auch die vor einigen Jahren eingeführten Stadionkonzerte sollen weitergeführt werden. Der Dresdner Kreuzchor ist einer der bundesweit renommiertesten Knabenchöre. Zurzeit singen 140 Jungen im Alter zwischen 9 und 19 Jahren.

Lehmann ist der 29. Kreuzkantor nach der Reformation

Nach 25 Jahren gibt es damit einen Generationswechsel an der Spitze des Knabenchors. "Der Chor ist in städtischer Trägerschaft, seine Wurzeln aber sind christlich und seine Heimat ist die Kreuzkirche am Altmarkt", hatte Lehmann bei seinem Amtsantritt erklärt. Diesen weiten Bogen zu spannen und musikalisch mit Inhalt zu füllen, sei "eine großartige Aufgabe".

Am Sonnabend brachte er mit dem Chor Werke unter anderem von Johann Sebastian Bach und Heinrich Schütz zur Aufführung. Lehmann ist der 29. Kreuzkantor nach der Reformation. Der Kreuzchor blickt auf eine mehr als 800 Jahre alte Tradition zurück.

MDR (sth)/epd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 24. September 2022 | 18:00 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen