Feuerwehreinsatz Wohnhaus in Raußlitz brennt fast komplett aus

Durch ein Feuer ist ein Wohnhaus bei Nossen fast komplett ausgebrannt. Die Feuerwehren hatten Probleme mit dem Löschwasser. Bauern aus der Nachbarschaft halfen. Die Polizei beziffert den Sachschaden mit rund 300.000 Euro.

Ein Wohnhaus steht in Flammen, die Feuer löscht
Die Flammen haben das Wohnhaus in Raußlitz bei Nossen schwer beschädigt. Bildrechte: Roland Halkasch

Bei einem Feuer ist am Dienstagabend ein Wohnhaus in Raußlitz im Landkreis Meißen schwer beschädigt worden. Als die Feuerwehr eintraf, stand zunächst der Dachstuhl des Hauses in Flammen, wie ein Reporter berichtet. Die Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen.

Probleme bei Löschwasserversorgung

Trotz Einsatzes fast aller Nossener Ortsfeuerwehren und der Feuerwehr Meißen hat sich das Feuer auf das gesamte überwiegend in Holzbauweise errichtete Gebäude ausgebreitet. Da das Löschwasser aus dem Hydranten nicht ausreichte, kamen Tanklöschfahrzeuge zum Einsatz. Auch Bauern aus Nachbarorten schafften Wasser heran. Die Polizei hat inzwischen die Arbeit zur Ermittlung der Brandursache aufgenommen.

Laut Polizeiangaben liegt der Sachschaden bei 300.000 Euro. Derzeit ist das Haus den Angaben zufolge nicht bewohnbar.

MDR (lam)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Regionalnachrichten aus Dresden | 10. August 2022 | 06:30 Uhr

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen