Mobilität Ausbau von E-Ladepunkte in Leipzig soll beschleunigt werden

In Mitteldeutschland gibt es offenbar zu wenig öffentliche Schnelllade-Stationen für E-Autos. Das haben Recherchen des MDR ergeben. Auch in Leipzig scheint die Infrastruktur an Ladepunkten ausbaufähig zu sein. Die Grünen im Leipziger Stadtrat wollen das Problem mit einem Antrag lösen.

E-Ladesäulen Leipzig
500 Ladesäulen für E-Autos gibt es aktuell in Leipzig. Und es sollen mehr werden. Bildrechte: Barbara Brähler

Am Mittwoch hat der Leipziger Stadtrat über das Thema Schnelllade-Stationen für E-Autos debattiert. Fünf Prozent aller Stellflächen im Stadtgebiet sollen einem Antrag der Grünen Stadtrat-Fraktion für E-Fahrzeuge reserviert werden.

Landeinfrastruktur 2023 ausgeschöpft

Michael Schmidt, Stadtrat und Sprecher für E-Mobilität der Grünen sagte im Gespräch mit MDR SACHSEN, dass Anfang 2021 in der Stadt über 2.000 Fahrzeuge auf die Ladeinfrastruktur angewiesen gewesen seien - Tendenz steigend. Die Zielstellungen des Ladeinfrastrukturkonzepts, sei mittlerweile überholt. "Die Zielmarken, die dort für den Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur sind dort bis 2025 datiert. Absehbar ist, dass wir die 2023 erreicht haben werden", so Schmidt.

Ausbau zu langsam

Die Verwaltung lehnte den Antrag bisher ab, sieht aber auch Handlungsbedarf. Der öffentliche Raum sei für den Antrag der Grünen zu knapp, heißt es in einer Begründung. Laut Stadtsprecher Matthias Hasberg steigt die Zahl der Zulassungen von E-Autos stark an. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur könne aber nicht so schnell nachziehen, weil er viel länger dauere, sagte er MDR AKTUELL. "Was die Innenstädte angeht, setzen wir in der Tat darauf, dass man das Laden mit den Zielorten von Autofahrten verbindet", sagte Hasberg. Dazu zähle das Laden etwa am Arbeitsplatz oder beim Einkaufen.

Planungszeit verkürzen

Darüber hinaus schlägt Stadt vor, den Ausbau weiter zu verstärken. Dafür sollen beispielsweise verbindliche Kriterien für mögliche Ladeinfrastrukturstandorten geschaffen und geprüft werden, ob der Antragsprozesses digitalisiert und damit beschleunigt werden kann. Um eine Ladesäule zu planen, werde momentan ungefähr ein Viertel Jahr Planungszeit benötigt.

500 Ladepunkte für E-Autos in Leipzig

Insgesamt gibt es in Leipzig laut Stadtverwaltung 500 Ladepunkte im Stadtgebiet. Die meisten davon sind sogenannte Langsamladesäulen, an denen die E-Stromer bis zu vier Stunden stehen und geladen werden dürfen. 390 Ladepunkte davon werden von den Stadtwerken betrieben. In diesem Jahr seien schon 42 neue Ladepunkte angeschlossen worden, teilte das Unternehmen mit. Bis Ende des Jahres sollen es 80 Stationen sein.

E-Ladesäulen Leipzig
Bis zu vier Stunden dauert ein Ladevorgang an einer E-Ladesäule in Leipzig. Bildrechte: Barbara Brähler

Von einem Run auf die Ladesäulen könne man in Leipzig aber nicht sprechen, sagte Dana Lehmann, zuständig für die Ladeinfrastruktur bei den Leipziger Stadtwerken. "Wir haben an unseren Ladepunkten momentan ein bis zwei Ladevorgänge pro Tag", so Lehmann. "Da ist noch Luft nach oben", ergänzte sie.

MDR (mar/bb)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | 15. Juni 2022 | 10:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Kaffeerösterei Roy Halle 1 min
Bildrechte: Kaffeerösterei Roy
1 min 07.08.2022 | 11:36 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT So 07.08.2022 07:30Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-2098610.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen

Kultur

mit Audio
Im Spiegelsaal von Schloss Köthen Sie die Geschichte Sachsen-Anhalts entdecken, genauso wie beispielsweise im Museum für Ur- und Frühgeschichte in Halle an der Saale. Bildrechte: Michael Moser