Fahrtüchtigkeit Polizei Leipzig zieht Autofahrer nach Weihnachtsmarktbesuch aus dem Verkehr

Die Leipziger Polizei hat bei Kontrollen auf Alkohol und Drogen am Donnerstagabend vier Autofahrerinnen und Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Insgesamt wurden gestern Abend nach Polizeiangaben 200 Menschen am Goerdeler-Ring kontrolliert. Mit "Schwerpunktkontrollen" will die sächsische Polizei besonders im Umfeld der Weihnachtsmärkte dem Fahren unter Einfluss von Glühwein und anderen alkoholischen Getränken vorbeugen.

Ein Polizist in dunkler Polizeiuniform winkt Autofahrer zu einer Kontrolle raus
Rund 200 Personen wurden am Donnerstag in Leipzig kontrolliert. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Jeder zehnte Autofahrer auffällig

Bei den Kontrollen sei etwa jeder Zehnte auffällig gewesen, so die Polizei. Vier Personen wurden aufgrund von Drogen oder Fahrens ohne Fahrerlaubnis aus dem Verkehr gezogen. Allerdings habe es am Donnerstag keinen Fall von Alkohol am Steuer gegeben, so ein Polizeisprecher.

Insgesamt wurden 14 Straftaten wie Fahren während eines gültigen Fahrverbotes, Urkundenfälschung oder das Fehlen der Pflichtversicherung festgestellt. Daneben gab es rund 20 Ordnungswidrigkeiten, so die Polizei. Die Aktion vor der IHK dauerte von 15 bis 22 Uhr. In den nächsten Wochen sind weitere solcher Kontrollen im gesamten Freistaat geplant.

MDR (ben)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 09. Dezember 2022 | 08:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen