Polizei Razzien in Leipzig-Connewitz

Die Staatsanwaltschaft Leipzig ermittelt gegen zwei Frauen aus Leipzig-Connewitz wegen Sachbeschädigung und Brandstiftung. Das teilte das Landeskriminalamt am Donnerstag einen Tag nach der Durchsuchung von Wohnungen im Stadtteil mit. Eine 29-Jährige wird demnach verdächtigt, ein Baufahrzeug in Brand gesteckt zu haben. Einer 26-Jährigen wird Sachbeschädigung an einem Gebäude vorgeworfen.

Polizeikräfte stehen an einer Kreuzung in Leipzig.
In Leipzig-Connewitz durchsuchte die Polizei am Mittwoch mehrere Wohnungen im Zusammenhang mit Verfahren u.a. wegen Brandstifftung. Bildrechte: News5

Nachdem die Polizei am Mittwochmorgen fünf Wohnungen im Leipziger Stadtteil Connewitz durchsucht hat, sind erste Ergebnisse des Einsatzes veröffentlicht worden. Wie das Landeskriminalamt mitteilte, wurden verschiedene Speichermedien als Beweismittel sichergestellt. Auch Pyrotechnik, eine Schussweste und ein Schlagstock seien sichergestellt worden. Die Beweismittel seien alle bei den Beschuldigten in dem Ermittlungsverfahren der Leipziger Staatsanwaltschaft festgestellt worden, hieß es weiter. Diese würden nun ausgewertet. Die Ermittlungen dazu dauern an. Angaben zu Ermittlungsergebnissen in dem Ermittlungsverfahren der Dresdner Generalstaatsanwaltschaft wurden nicht gemacht.

Verbindungen zu Lina E.?

Auf Anfrage von MDR SACHSEN teilte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden mit, zwei der Durchsuchungsmaßnahmen würden sich gegen zwei Beschuldigte wegen des Verdachts der Strafvereitelung richten. Ihnen werde vorgeworfen, einen Gesuchten beim Untertauchen unterstützt zu haben. Nach MDR-Informationen soll es sich dabei um den Verlobten von Lina E. handeln, der in der Gruppe um die Studentin eine größere Rolle gespielt haben soll.

Das bestätigte auch einer der Verteidiger am Prozesstag am Mittwochvormittag vor dem Oberlandesgericht Dresden. Zwei der Personen, gegen die sich die Durchsuchungsmaßnahmen richteten, seien demnach auch Tatverdächtige in dem Verfahren gegen Lina E.

Polizeifahrzeuge versperren eine Straße
Am Mittwochmorgen durchsuchte die Polizei in Leipzig-Connewitz mehrere Objekte. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nur Durchsuchungen, kein Haftbefehl

Die anderen Durchsuchungsaktionen wurden von der Leipziger Staatsanwaltschaft initiiert. Dabei geht es laut LKA um Ermittlungsverfahren gegen zwei Beschuldigte wegen eines Brandanschlags auf einen Bagger im Jahr 2019 sowie um Sachbeschädigung an einem Gebäude 2021. Es handle sich ausdrücklich nur um Durchsuchungen, erklärte LKA-Sprecher Anders.

Haftbefehle liegen keine vor.

Kay Anders LKA Sachsen

Bei den Durchsuchungen seien am Mittwoch verschiedene Gegenstände sichergestellt worden, die als Beweismittel in Betracht kämen, darunter Speichermedien, Pyrotechnik und ein Schlagstock. Neben Wohnungen wurden auch Dachböden durchsucht, so dass laut Durchsuchungsbeschluss auch unbeteiligte Dritte betroffen waren. Aufgrund der Maßnahme kam es in dem Stadtteil zu Verkehrseinschränkungen. Mehr als 100 Einsatzkräfte waren beteiligt gewesen.

MDR(ma/bb)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | Nachrichten | 26. Januar 2022 | 09:00 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Steven Ruprecht umarmt Torhüter Jürgen Rittenauer 1 min
Bildrechte: imago/Picture Point
1 min 19.05.2022 | 16:05 Uhr

Do 19.05.2022 15:58Uhr 00:41 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/video-aufstieg-hfc-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Sachsen