Entwarnung nach Vogelsterben "Gondwanaland" im Zoo Leipzig wieder geöffnet

Gondwanaland im Zoo Leipzig
Die Tropenhalle des Leipziger Zoos ist nach dem Ur-Kontinent Gondwana benannt. Bildrechte: Zoo Leipzig GmbH

Der Zoo Leipzig nach einem Vogelsterben in seiner Tropenhalle "Gondwanaland" Entwarnung gegeben. Wie am Donnerstag mitgeteilt wurde, verendeten die 14 Tiere weder an Vogelgrippe noch an der Newcastle-Krankheit. Somit bestehe weder für Mensch und Tier eine Seuchengefahr durch diese Erreger. Die Tropenhalle sei deshalb wieder für Besucher geöffnet.

Genaue Ursache wird noch gesucht

In der Tropenhalle des Leipziger Zoos waren binnen kurzer Zeit zwölf Straußenwachteln und zwei Palawanpfaufasane gestorben. Weil die Möglichkeit bestand, dass ein hochansteckender Erreger die Ursache ist, war das "Gondwanaland" Anfang der Woche vorsichtshalber geschlossen worden. Fachleute prüfen nun weiter, was genau das Vogelsterben ausgelöst hat.

Quelle: MDR/stt/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 11. November 2021 | 12:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen