Klage Awo-Tochter will fast eine Million Euro Schadensersatz von Ex-Manager

Die Arbeiterwohlfahrt-Tochter AJS fordert von ihrem Ex-Manager Michael Hack rund eine Million Euro Schadensersatz. Eine entsprechende Klage liegt dem Landgericht Erfurt vor. Ihm wird vorgeworfen, sich privat bereichert zu haben. Im August vergangenen Jahres war Hack nach einer Affäre um zu hohe Managergehälter und mangelnde Transparenz entlassen worden.

Zwei Männer sitzen in einem Gerichtssaal
Der Ex-Manager der AWO-Tochter AJS, Michael Hack, soll eine Million Schadensersatz zahlen. Bildrechte: MDR/Alexander Reißland

Die Thüringer Arbeiterwohlfahrt-Tochter AJS will vom ehemaligen Manager Michael Hack fast eine Million Euro. Die Awo bestätigte einen entsprechenden Bericht der Thüringer Allgemeinen. Demnach liegt die Klage auf Schadensersatz beim Landgericht Erfurt. Die AJS fordert rund 967.000 Euro plus Zinsen. Damit sollen unter anderem Schäden ausgeglichen werden, die durch Alleingänge Hacks entstanden sind.

Hacks Anwalt Carsten Sewtz sagte MDR THÜRINGEN, er sei vom Anwalt der Gegenseite über die Klage informiert worden. Seinem Mandanten sei sie bislang aber nicht zugestellt worden. Daher könne er sich auch nicht weiter dazu äußern.

Streit um Kündigung bei AJS

Hack war im August vergangenen Jahres im Zuge der Affäre um zu hohe Managergehälter und mangelnde Transparenz bei der Thüringer Arbeiterwohlfahrt als Chef der Awo-Tochter AJS gGmbH entlassen worden. Gegen diese Kündigung wehrt er sich juristisch. Am Landgericht Erfurt war er jedoch wegen eines Formfehlers gescheitert. Laut Landgericht hätte Hack seine Klage gegen den Aufsichtsrat der AJS richten müssen, tatsächlich hatte er jedoch die derzeitige AJS-Geschäftsführung verklagt. Jetzt liegt das Verfahren am Oberlandesgericht in Jena. Einen Verhandlungstermin gibt es bislang nicht.

In einem Revisionsbericht der AJS von Ende 2020 wird Hack unter anderem vorgeworfen, Dienstwagen und Kreditkarte des Unternehmens privat genutzt und Personen aus seinem Umfeld begünstigt zu haben. Außerdem soll er unberechtigt eine Altersteilzeit-Regelung für sich in Anspruch genommen haben.

Mehr zur Arbeiterwohlfahrt in Thüringen

Quelle: MDR(cfr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 29. November 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen