Bahnverkehr Mitte-Deutschland-Verbindung: Thüringen macht weiter Druck beim Bund

2017 sagte das Bundesverkehrsministerium die Elektifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung zwischen Weimar und Gößnitz zu. Außerdem sollen einige Abschnitte zweigleisig ausgebaut werden. Zuletzt wurde bekannt, dass der Bund das Projekt möglicherweise in Frage stellt. Thüringen sucht weiter das Gespräch.

Ein Intercity auf der Bahnstrecke Gera-Jena.
Die Mitte-Deutschland-Verbindung ist zwischen Weimar und Gößnitz nicht elektrifiziert und außerdem auf einigen Abschnitten eingleisig. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Thüringen will beim Thema Mitte-Deutschland-Verbindung weiter mit dem Bund im Gespräch bleiben. Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij (Linke) sagte, die Landesregierung werde sich hier mit dem Bund abstimmen, die Deutsche Bahn werde an den Gesprächen ebenfalls beteiligt sein.

Karawanskij hat zudem nach eigenen Angaben das Bundesverkehrs- und das Bundeswirtschaftsministerium in einem Schreiben aufgefordert, die Finanzierungszusagen für die Elektrifizierung der Strecke zwischen Jena und Gera einzuhalten. Hier warte sie noch auf eine Antwort, so Karawanskij.

Susanna Karawanskij
Thüringens Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij (Linke) Bildrechte: dpa

Positive Signale vom Bund

Das Bundeskanzleramt hatte am vergangenen Wochenende erneut zugesagt, dass der Bund am Weiterbau der Mitte-Deutschland-Verbindung festhalten will. Zuvor war bekannt geworden, dass der Bund möglicherweise das Projekt in Frage stellt.

Anlass ist eine neue Wirtschaftlichkeitsprüfung der Bahn. Demnach könnten sich die Kosten für die Elektrifizierung der Strecke von knapp 300 auf 600 Millionen Euro verdoppeln. In Thüringen wurde daraufhin Protest laut. Unter anderem Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und der Ostbeauftragte Carsten Schneider (SPD) hatten den Bund aufgefordert, ihre Finanzierungszusagen für den Ausbau der Schienenstrecke einzuhalten.

Personenzug auf Bahnstrecke 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

MDR THÜRINGEN JOURNAL Sa 15.01.2022 19:00Uhr 00:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Was ist die Mitte-Deutschland-Verbindung? Als Mitte-Deutschland-Verbindung wird eine Eisenbahnlinie aus dem Rheinland über Westfalen, Hessen und Thüringen nach Sachsen bezeichnet. Zwischen Weimar und Gößnitz im Altenburger Land ist die Strecke nicht elektrifiziert und außerdem auf einigen Abschnitten eingleisig. 2017 sagte das Bundesverkehrsministerium die Elektifizierung zu. Thüringen fordert zudem, auf zwei kurzen eingleisigen Abschnitten zwischen Jena und Gera ein zweites Gleis legen zu lassen. Dass der Abschnitt Gera-Gößnitz einspurig bleibt, ist unstrittig.

Quelle: MDR(sar)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. Januar 2022 | 22:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/d9049fed-3c97-46a6-a11b-1cc968b77928 was not found on this server.

Mehr aus Thüringen