Neuer Tarifvertrag Mehr Geld im Baugewerbe - Thüringer profitieren kaum

Die Gewerkschaft IG BAU hat sich mit Bauverbänden auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Beschäftigte in der Bauwirtschaft bekommen demnach Corona-Prämien und drei Prozent mehr Lohn. Weitere Erhöhungen sollen in den kommenden zwei Jahren folgen. Thüringer werden voraussichtlich aber kaum profitieren.

Bauarbeiter schiebt Schubkarre voller Kies
Beschäftigte in der Bauwirtschaft sollen mehr Geld bekommen. Doch in Thüringen sind nur wenige Betriebe an Tarifverträge gebunden. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox.de

In ganz Thüringen arbeiten laut Landesamt für Statistik rund 24.000 Beschäftigte in der Branche. Allerdings sind die wenigsten Betriebe an Tarifverträge gebunden. Laut einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes haben branchenübergreifend im ganzen Land etwa 18 Prozent der Thüringer Firmen einen Tarifvertrag.

Corona-Prämie fällt in neuen Bundesländern geringer aus

Deutschlandweit sollen rund 890.000 Beschäftigte in der Bauwirtschaft mehr Geld bekommen. Ab November sollen die Einkommen in den neuen Bundesländern um drei und in den alten Bundesländern um zwei Prozent steigen.

Laut IG BAU bekommen die Beschäftigten für die Monate Juli bis Oktober außerdem eine Corona-Prämie von 220 Euro im Osten und 500 Euro im Westen. Die Einmalzahlungen fallen laut Regionalsprecher Holger Bartels unterschiedlich hoch aus, um die unterschiedliche Lohnsteigerung zwischen alten und neuen Bundesländern auszugleichen.

Bauarbeiter 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Fr 15.10.2021 19:00Uhr 02:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr Nachrichten zur Baubranche

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 15. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen