Trockenheit Großbrand in Bothenheilingen - Feuerwehreinsätze in Thüringen

Die Thüringer Feuerwehr musste am Montag mehrmals zu Bränden ausrücken. So brannten etwa in Bothenheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis mehrere Gebäude. Im Kreis Saalfeld-Rudolstadt brannte eine etwa 36 Hektar große Fläche. Auch im Weimarer Land, in Gera und in Nordthüringen mussten Feuer gelöscht werden.

brennendes Haus
Die Feuerwehr wurde am Montag unter anderem nach Bothenheilingen gerufen. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Bothenheilingen: Großbrand zerstört mehrere Gebäude

Nach dem Großbrand und einer Gasexplosion in Bothenheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis ist die Gefahr am Dienstag noch nicht gebannt. Wegen des Fundes einer weiteren Gasflasche mussten am Montagabend etwa 30 Menschen ihre Häuser verlassen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. In dem Wohnhaus war am Vortag bereits eine Gasflasche explodiert.

"Die Gasflasche wird gekühlt und Experten beraten, wie diese am besten gesichert werden kann", sagte eine Sprecherin. Zudem sei die Feuerwehr noch immer mit dem Löschen einiger Glutnester beschäftigt. Die Brände seien aber unter Kontrolle.

brennende Schuppen in einem Garten
Ein Hof mit einer Werkstatt war am Montag in Bothenheiligen in Brand geraten. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Vierseithof komplett abgebrannt in Flammen - Wohnhaus offenbar gerettet

Mehr als 200 Feuerwehrleute waren seit Montag im Einsatz. Zunächst war ein Vierseitenhof, in dem auch eine Tischlerei untergebracht war, bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Anschließend ging ein etwa 200 Meter entferntes Mehrfamilienhaus in Flammen auf.

Ersten Erkenntnissen zufolge kam es zunächst zu einem technischen Defekt an einer Maschine in der Tischlerei, die Holzpellets herstellt. Wenig später explodierte dann der Gasbehälter in dem mehrere Straßen entfernten Wohnhaus. Inwieweit die beiden Ereignisse im Zusammenhang stehen, ist bisher unklar.

Ein Hausbrand aus der Luft
Rechts oben im Bild der abgebrannte Vierseithof, links unten das Wohnhaus. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Mehrere Verletzte und Schäden in Millionenhöhe

Bei dem Brand verloren 15 Bewohner des Vierseitenhofs ihre Wohnungen. Sechs Menschen wurden verletzt. Einige der rund 200 Feuerwehrleute hatten zudem wegen der großen Hitze mit Kreislaufproblemen zu kämpfen.

Durch die Trockenheit gab es Probleme bei der Löschwasserversorgung. Landwirte aus der Umgebung halfen mit Wasser aus. Die Ortsdurchfahrt wurde gesperrt. Das Technische Hilfswerk und der Katastrophenschutz bauten am frühen Abend ein Einsatzzentrum am Ortseingang auf. Dort wurde auch eine Verpflegungsstation für die Helfer eingerichtet. Zudem nahmen sich Notfallseelsorger der Betroffenen an.

Die Polizei schätzt den Schaden derzeit auf mehrere Millionen Euro.

Luftaufnahme von Bothenheilingen mit einer großen Rauchwolke in der Ortsmitte
Die Rauchwolke über Bothenheilingen war kilometerweit zu sehen. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Brennende Felder in Ostthüringen

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt dauern die Löscharbeiten auch ein Tag nach Ausbruch eines Flächenbrandes bei Jehmichen an. Dort seien mittlerweile rund 36 Hektar verbrannt. "Ein Lösch-Hubschrauber befindet sich unterstützend im Einsatz", teilte die Polizei am Dienstagmittag mit.

Am Montag hatte nach ersten Erkenntnissen während Mäharbeiten eine Wiese bei Saalfeld zu brennen begonnen. Ob ein Funke das Feuer auslöste, ließ sich noch nicht mit Sicherheit sagen. Das Feuer bereitete sich auf Ackerland aus und konnte in den Abendstunden unter Kontrolle gebracht werden, bevor es am Dienstag wieder zu brennen begann.

Probleme bereitete eine Hochspannungsleitung. Die Feuerwehr beriet kurzzeitig drüber, ob der Strom abgeschaltet werden soll. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Etwa 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Ein Feld im Kreis Saalfeld Rudolstadt nach einem Brand
Auf einem Feld bei Jehmichen (Saalfeld-Rudolstadt) stand eine etwa 36 Hektar große Fläche in Brand. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt

Zudem konnte ein zweiter kleinerer Vegetationsbrand in Kaulsdorf am Montagnachmittag schnell unter Kontrolle gebracht werden. Eine Brandmeldung aus Lichte (Saalfeld-Rudolstadt) stellte sich als Irrtum heraus. Stattdessen brannte eine Fläche von rund 1.000 Quadratmetern in Oppurg (Saale-Orla-Kreis). Das Feuer soll auch von benachbarten Landkreisen aus gesehen worden sein. Die Feuerwehr konnte den Brand bereits löschen. Außerdem konnte die Feuerwehr am Nachmittag einen kleineren Vegetationsbrand in Gera löschen.

Feuerwehr löscht Feldbrand im Weimarer Land

Zwischen Krautheim und Neumark (Weimarer Land) ist die Feuerwehr am Montag wegen eines Feldbrandes ausgerückt. Wie die Leitstelle mitteilte, brannte es auf einer Fläche von neun Hektar. Die Feuerwehren konnten den Brand nach eigenen Angaben schnell unter Kontrolle bringen. Warum das Feuer am Montagnachmittag ausbrach, ist unklar.

Mehrere Brände am Sonntag in Nordthüringen

Auch in Nordthüringen haben am Sonntag mehrere Felder und Strohpressen gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, brannten in Leinefelde (Landkreis Eichsfeld) Heuballen und etwa fünf Hektar Stroh. Ein Landwirt war beim Strohpressen, als die Ballen plötzlich brennend aus der Strohpresse fielen. Grund war vermutlich ein Stein in der Presse.

In Lengenfeld unterm Stein (Unstrut-Hainich-Kreis) geriet ebenfalls eine Strohpresse in Brand. Zwischen Kella und Pfaffschwenda (Landkreis Eichsfeld) fingen 100 Quadratmeter Weizenfeld Feuer.

Mehr zu Bränden in Thüringen

MDR (jn,cfr,dvs)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Juli 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen