Kriegsfolgen Fast 10.000 Ukraine-Flüchtlinge in Thüringen registriert

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums vom Samstag hat die Bundespolizei seit Beginn des russischen Angriffs vor rund einem Monat bisher 259.980 Flüchtlinge aus der Ukraine in Deutschland erfasst. Davon sind fast 4.000 hier in Thüringen angekommen.

Flüchtlinge werden nach ihrer Landung auf dem Flughafen Frankfurt von der Bundespolizei registriert. Die Flüchtlinge waren aus Moldau, einem Nachbarland der Ukraine, ausgeflogen worden.
Die Flüchtlinge können sich mit Visum frei in Deutschland und anderen europäischen Ländern bewegen. Bildrechte: dpa

Die Zahl der in Thüringen registrierten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine nähert sich der Marke von 10.000. Bis Freitag hätten sich mehr als 9.900 Menschen bei den Behörden in Thüringen registrieren lassen, sagte ein Sprecher des Landesverwaltungsamtes am Samstag auf Anfrage. Er bezog sich auf Meldungen der Landkreise und kreisfreien Städte an die Landesbehörde.

Zahlen schwierig zu ermitteln

Die tatsächliche Zahl der bereits in Thüringen angekommenen Geflüchteten kann davon abweichen, weil zahlreiche Menschen privat bei Familienangehörigen, Freunden oder Flüchtlingshelfern untergekommen sind, sich aber noch nicht bei den Behörden gemeldet haben.

Weniger Flüchtlinge als erwartet

Das Landesverwaltungsamt war zuletzt davon ausgegangen, dass pro Woche bis zu 4.000 Menschen in den Freistaat kommen könnten. Wiederholt kommt es allerdings zu spontanen Absagen bereits fest erwarteter Busse mit Flüchtlingen. So sei ein ursprünglich für Sonntag erwarteter Bus mit Ziel Sonneberg vom Bundesamt für Güterverkehr wieder gecancelt worden, sagte der Sprecher.

Die Geflüchteten können sich mit Visum frei in Deutschland und anderen europäischen Ländern bewegen und sich an den großen Bahnhöfen aussuchen, in welche Region sie weiterreisen wollen.

MDR/dpa (gh)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 26. März 2022 | 16:00 Uhr

Mehr aus Thüringen