70. Jahrestag Bewegender Gedenkakt zur Erinnerung an KZ-Befreiung

Ein Film zeigte die Geschichte des Nationalsozialismus, besonders die NS-Vergangenheit Weimars stand im Mittelpunkt.
Zu Beginn des Gedenkakts spielte die Staatskapelle Weimar, während auf einer Leinwand zeitgenössische Fotos zu sehen waren. Bildrechte: MDR/Franziska Hentsch
Die Redner der Gedenkveranstaltung: Martin Schulz, Agnes Triebel, Zoni Weisz, Éva Pusztai, Bertrand Herz, Bodo Ramelow
Sechs der sieben der Redner vor Beginn der Gedenkveranstaltung im DNT in Weimar auf dem Theaterplatz (von links): Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, Agnes Triebel, Generalsekretärin der Häftlingsvereinigung Internationales Komitee Buchenwald-Dora und Kommandos (sprach für den erkrankten Ex-Häftling Floreal Barrier), der niederländische Sinto Zoni Weisz, der vor der Deporation nach Auschwitz fliehen konnte, die Buchenwald-Überlebenden Eva Pusztai aus Ungarn und Bertrand Herz aus Frankreich sowie Bodo Ramelow, der Thüringer Ministerpräsident. Bildrechte: MDR/Franziska Hentsch
Afanasij Storozhuk aus der Ukraine.
Der Buchenwald-Überlebende Afanasij Storozhuk aus der Ukraine vor dem Goethe-Schiller-Denkmal. Bildrechte: MDR/Franziska Hentsch
Martin Schulz begrüßt den KZ-Überlebenden Andrej Moissenko aus Polen.
Martin Schulz begrüßt den KZ-Überlebenden Andrej Moissenko aus Polen. Bildrechte: MDR/Franziska Hentsch
Zahlreiche Zeitzeugen nahmen an dem Europäischen Gedenkakt teil.
Zahlreiche Zeitzeugen nahmen an dem Europäischen Gedenkakt teil. In Uniform: der Kanadier Ed Carter-Edwards. Der 1923 Geborene kam als Angehöriger der kanadischen Luftwaffe für dreieinhalb Monate nach Buchenwald, bevor er in ein Kriegsgefangenenlager nach Norddeutschland verlegt wurde. Bildrechte: MDR/Franziska Hentsch
Ein Film zeigte die Geschichte des Nationalsozialismus, besonders die NS-Vergangenheit Weimars stand im Mittelpunkt.
Zu Beginn des Gedenkakts spielte die Staatskapelle Weimar, während auf einer Leinwand zeitgenössische Fotos zu sehen waren. Bildrechte: MDR/Franziska Hentsch
Alle (5) Bilder anzeigen

Mehr aus Thüringen

Monika Brehme, Präsidentin des Karneval Club Dittelstedt e.V. 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
2 min 31.01.2023 | 19:41 Uhr

Thüringens größter Karnevalsumzug in Erfurt wurde abgesagt. Der bisher letzte Umzug ist drei Jahre her. Die Erfurter Karnevalsvereine wie der Karneval Club Dittelstedt sind von der Absage enttäuscht.

01:51 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/video-karnevalsumzug-absagte-club-dittelstedt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video