Mietvertrag Kulturfabrik in Apolda hat nun doch eine Zukunft

Für die bereits tot geglaubte Kulturfabrik in Apolda gibt es offenbar doch eine Zukunft. Wie Projektleiterin Philine Görnandt MDR THÜRINGEN sagte, wurde der Mietvertrag nach langem Hin und Her verlängert. Stadt und Mieter hätten eine Lösung gefunden, die Ateliers müssten nicht ausziehen.

Auflagen für Hauptmieterin der Kulturfabrik

Demnach wird ein Erbpachtvertrag aufgesetzt. Als Hauptmieterin hat Görnandt nach eigenen Angaben etliche Auflagen zu erfüllen. So müsse zum Beispiel die Zahl der Besucher beschränkt werden.

Der Eingang der Kulturfabrik in Apolda.
Durch die Tür der Kulturfabrik in Apolda können auch künftig noch Künstler und Besucher gehen. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Cornelia Mauroner

Unter anderem wegen Problemen beim Brandschutz und anderer baulicher Mängel stand die Kulturfabrik vor dem Aus. Die Auflagen und ein hoher Sanierungsstau schienen nicht zu bewältigen. Die Stadt hatte den Mietvertrag mit Görnandt nicht verlängert.

Arbeitsort für Künstler in Apolda

Sieben Künstlerinnen und Künstler, darunter eine Papierkünstlerin, Malerin und Keramikerin, arbeiten in der Kulturfabrik. Vor gut zehn Jahren war sie in einer alten Strickerei gegründet worden.

MDR (je)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 10. Oktober 2022 | 15:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/2d394638-ebb2-4b22-8bba-679cfa7567cb was not found on this server.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen