Ilm-Kreis Mechatronik-Hersteller investiert 20 Millionen am Erfurter Kreuz

Mit einer Investitionssumme von 20 Millionen Euro will das schwäbische Familienunternehmen Marquardt sein Produktionsnetzwerk erweitern. Der Spezialist für mechatronische Bauelemente vor allem im Automobil- und Werkzeugbau plant die Produktion schon Ende nächsten Jahres mit den ersten 50 Mitarbeitern zu beginnen. Um welches Produkt es sich handelt, ist noch geheim.

Der Geschäftsführer des Unternehmens sagte lediglich, dass es sich um ein sehr innovatives Produkt für einen Premiumhersteller handeln werde. Die bisherige Produktionspalette von Marquardt umfasst vor allem solche Bauelemente, die in Zündschlüsseln, Bohrmaschinen oder und Schaltern installiert sind.

Ichtershausen ist für uns ein sehr attraktiver Standort. Durch die verkehrsgünstige Lage, die hohe Branchenkompetenz und die vielen qualifizierten Arbeitskräfte in der Region haben wir hier beste Voraussetzungen, für unsere Kunden in höchster Qualität zu produzieren...

Jochen Becker, Geschäftsführer der Marquardt-Gruppe

Ziel der Schwaben ist es, am Thüringer Standort in den nächsten Jahren bis zu 150 Mitarbeiter zu beschäftigen. Für das über 90 Jahre alte Traditionsunternehmen ist Thüringen dann der 20. Produktionsstandort weltweit. Insgesamt hat das Unternehmen über 10. 000 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Euro.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 14. Dezember 2018 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Mehr aus Thüringen