Online-Handel Offenbar neuer Amazon-Standort in Thüringen - Kritik aus Erfurt

Nach Gera will Amazon offenbar auch in Erfurt ein Logistikzentrum aufbauen. Die Stadtverwaltung rechnet mit etwa 1.000 Arbeitsplätzen. Mehrere Stadtratsfraktionen kritisieren die Pläne, unter anderem wegen problematischer Arbeitsbedingungen und der Verkehrssituation.

Baustelle in Erfurt-Stotternheim: Hier soll mutmaßlich ein Logistikzentrum von Amazon entstehen.
Der Online-Versandhandel Amazon plant laut Stadtverwaltung ein neues Logistikzentrum in Erfurt-Stotternheim. Zwei Hallen stehen bereits im Rohbau. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Der Internet-Versandhändler Amazon plant offenbar in Erfurt ein Logistikzentrum. Wie der Wirtschaftsbeigeordnete der Stadt, Steffen Linnert, sagte, wird mit rund 1.000 neuen Arbeitsplätzen gerechnet. Neben Gera wäre dies der zweite Logistik-Standort in Thüringen.

Der geplante Standort in Erfurt-Stotternheim wäre etwa halb so groß wie das im vergangenen Jahr in Gera-Cretzschwitz eröffnete Logistikzentrum. Da die Stadt nicht Eigentümer des Geländes beziehungsweise Investorin sei, könne er keine detaillierten Auskünfte geben, sagte Linnert. Die Stadtverwaltung sei lediglich für die jeweiligen Baugenehmigungen zuständig.

Bagger fahren auf einer Baustelle.
Auf dieser Baustelle in Erfurt-Stotternheim entsteht offenbar das neue Logistikzentrum von Amazon. Der Online-Händler hat das noch nicht bestätigt. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Fraktion Mehrwertstadt und Linke im Stadtrat kritisieren Pläne

Kritik an den Plänen kommt unter anderem von der Linke-Fraktion im Stadtrat. Der Logistikbereich sei geprägt von niedrigen Löhnen und umstrittenen Arbeitsmodellen, hieß es. Zudem sieht die Fraktion logistische Probleme auf die Region zukommen. Schon jetzt sei die Verkehrssituation zwischen der A71 und Stotternheim alles andere als befriedigend. Insbesondere Lkw-Stellplätze seien knapp, hieß es. Die Linke will das Thema im nächsten Stadtentwicklungsausschuss diskutieren.

Auch die Fraktion Mehrwertstadt sieht die erneute Ansiedlung Amazons kritisch, da "gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne fehlen". Die Flächenversiegelung und fehlende Infrastrukturen vor Ort seien ebenfalls problematisch. Gewerkschaften beklagten seit Jahren die schlechten Arbeitsbedingungen, so Fraktionsmitglied Tina Morgenroth.

Ortsteilbürgermeisterin: Immer wieder Probleme

Die Stotternheimer Ortsteilbürgermeisterin Bianca Wendt ist von dem neuen Bauprojekt ebenfalls nicht begeistert. Bereits jetzt gebe es mit den Angestellten vom bestehenden Amazon-Verteilzentrum immer wieder Probleme. Von hier aus transportieren Amazon-Fahrer Pakete ins Erfurter Umland. Die Folge laut Ortsteilbürgmeisterin Wendt: lange Staus, blockierte Tankstellen und jede Menge Müll. Seit 2019 gibt das Verteilzentrum bei Stotternheim. Dort arbeiten rund 100 Beschäftigte.

Amazon hat Pläne bislang nicht bestätigt

Amazon selbst hat Pläne für eine Neuansiedlung in Erfurt bisher nicht bestätigt. Ein Unternehmenssprecher sagte MDR THÜRINGEN, man habe keine Ankündigung für Erfurt gemacht. Amazon investiere aber weiter in Deutschland und suche nach neuen Standorten. "Grundsätzlich schauen wir uns deutschlandweit eine Vielzahl von Standorten an", so der Sprecher.

MDR (rbü/fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 21. Februar 2022 | 11:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/7a2e0895-afc0-4523-9543-05f2d3df55c8 was not found on this server.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Ein Oldtimer-LKW vom Typ H6 1 min
Ein Oldtimer-LKW vom Typ H6 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 14.08.2022 | 16:07 Uhr

Jochen Zitzmann aus Ingersleben im Kreis Gotha hat ein Faible für Oldtimer-Traktoren und -LKW. Seit sieben Jahren restauriert er einen H6 und einen Schaustellerwagen. Nun startet er auf eine 2000 Kilometer lange Tour.

MDR THÜRINGEN So 14.08.2022 15:59Uhr 00:37 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/west-thueringen/gotha/video-646830.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video