Großprojekt Erfurt: Baustart an neuer Brücke zur ICE-City Ost

In Erfurt beginnt am Montag offiziell der Bau der neuen Brücke über den Flutgraben und die Stauffenbergallee. Das 105 Meter lange sogenannte "Promenadendeck" soll künftig die Innenstadt mit der ICE-City Ost verbinden. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, sollen die Arbeiten voraussichtlich im November kommenden Jahres beendet sein.

Ein Bagger steht an der Schmidtstedter Brücke
Am Schmidtstedter Knoten haben die Bauarbeiten begonnen. Bildrechte: Isabelle Fleck/MDR

Zu Baubeginn können die Stauffenbergallee und der Flutgraben noch überquert werden. Im Laufe der Bauarbeiten wird es eine Umleitung für Fußgänger und Radfahrer geben. Außerdem wird die westliche Tunnelröhe der Schmidtstedter Brücke für Autos gesperrt. Sie werden durch den mittleren Tunnel geleitet. Ursprünglich sollte der Bau im Sommer beginnen.

Nach Angaben der Stadtverwaltung belaufen sich die Kosten für den Neubau auf 11,29 Millionen Euro. Die alte Brücke, die 1977 gebaut wurde, ist nach Angaben der Stadt zu schmal und nicht barrierefrei. Zudem sei die Standsicherheit durch zunehmende Bauschäden gefährdet.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 05. Oktober 2020 | 08:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/0df65ef6-4d0a-4737-a797-91157d3147cc was not found on this server.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Toni Eggert und Sascha Benecken 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK