Nach Party-Pause Lange Schlangen zu Club-Wiedereröffnungen in Erfurt

Seit Ende Februar darf in Thüringer Clubs wieder gefeiert werden - zwar ohne Maske, dafür mit 2G+-Nachweis und weniger Gästen. Nach monatelanger Party-Pause ist der Andrang groß. Hunderte Menschen stehen teilweise schon Stunden vor dem Einlass an, nicht selten kommt es zu Randale. Nachdem andere Clubs schon das dritte Wochenende in Folge zum Feiern einluden, hat der "Musikpark" am Erfurter Hauptbahnhof am Freitagabend zum ersten Mal wieder geöffnet.

Menschenmenge vor dem Erfurter Musikpark.
Hunderte Menschen warten auf Einlass vor dem Erfurter "Musikpark", einer Disko am Hauptbahnhof. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Schon bevor der Club in Sichtweite ist, hört man das Klimpern von Flaschen, das Splittern von Glas und die erregten Stimmen der jungen Menschen, die sich an diesem Freitagabend vor dem Eingang des "Musikparks" drängen. Mehrere Hundert müssen es sein. Die Erfurter Diskothek am Hauptbahnhof ist eine der beliebtesten der Stadt. "Um 17 Uhr standen die ersten schon hier", sagt der Betriebsleiter des Clubs, Justin Frey.

Mittlerweile ist es kurz vor 22 Uhr. Vor einer halben Stunde hat der Einlass begonnen, aber es geht nur langsam voran. Nicht nur Personalausweise, sondern auch Impfzertifikate, Genesenenbescheinigungen und Testnachweise müssen kontrolliert werden. Dazu kommen die sogenannten "Muttizettel" der unter 18-Jährigen, die ihre ersten Club-Erfahrungen sammeln wollen.

Eine Frage der Sicherheit

Um die Wartezeit in Grenzen zu halten, hat Frey zusätzliches Personal für die Kontrollen organisiert, aber auch für die Sicherheit. Außerdem stehen Metallzäune am Eingang, um die Menschenmasse, die nach vorne drängt, zu bremsen. Auch die Erfahrungen anderer Clubbesitzer in den vergangenen Wochen haben ihn dazu veranlasst.

Das "Cosmopolar" am Anger ist an diesem Abend bereits das dritte Wochenende in Folge geöffnet. In der vergangenen Woche kam es dort zu einem so großen Andrang, dass ein Einlassstopp ausgerufen wurde und die Tür von innen verriegelt werden musste, wie der Club auf seiner Facebook-Seite mitteilte. Dennoch hätten sich weiter Menschen gegen die Tür gestemmt.

Menschenmenge vor dem Erfurter Musikpark.
Seit Ende Februar dürfen die Clubs in Thüringen wieder öffnen. Im Musikpark war es der erste Partyabend in diesem Jahr. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

"Das liest sich eventuell wie ein schlechter Film und auch wir reiben uns angesichts dieser Ereignisse immer noch entsetzt die Augen, aber wir übertreiben leider absolut nicht!", heißt es in dem Statement. Zwei Mal musste die Polizei an jenem Wochenende anrücken, weil mit einer Flasche und einem Feuerlöscher auf Personen am Eingang geworfen wurde. Die Schattenseite der sonst so unbeschwerten Partynächte.

Nicht alle kommen rein

Nach der aktuellen Landesverordnung dürfen die Clubs nur zu 60 Prozent gefüllt sein. Vor dem "Cosmopolar" standen am vergangenen Wochenende noch hunderte Menschen, als der Einlassstopp ausgerufen wurde. "Musikpark"- Betriebsleiter Justin Frey ist am Freitagabend entspannt, schon vor Corona habe es der Club mit großen Menschenmassen zu tun gehabt, auch da konnten nicht immer alle rein.

Einlasskontrolle Musikpark.
Zusätzlich zu "Muttizettel" und Altersnachweis müssen nun auch noch Impfzertifikate und Testnachweise kontrolliert werden. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Kurz nach 22 Uhr dann eine Durchsage per Megafon: "Haltet schon mal alle eure Ausweise und Nachweise bereit. Und hört bitte auf zu drängeln, ihr kommt alle rein". Ein Wartender erzählt, er stehe bereits seit 45 Minuten hier. "So lange hab ich noch nie vor einem Club angestanden", sagt er. Was die Menschen antreibt, trotzdem so lange zu warten: "Mal wieder richtig feiern!", "Nen geilen Abend haben!".

Eine andere Welt

Allmählich füllt sich der Club im Inneren. Und ist man erstmal drin, ist der Ärger über das lange Anstehen schnell vergessen. In der "Regina-Bar", einer der vier Tanzflächen des "Musikpark", haben die Barkeeper gut zu tun. Getränke in allen Farben werden über den Tresen gereicht. Von Corona oder einem Krieg ist an diesem Abend nichts zu spüren. Es ist eine andere Welt. Eine Welt, die den Partygästen monatelang verschlossen blieb, aber die nie wirklich weg war. Neu sind höchstens die Titel, die der DJ am Pult in der Ecke mischt.

Plötzlich wird die Musik kurz unterbrochen, ein Impfausweis wurde gefunden, aber 5 Sekunden später läuft der Beat schon wieder. Eine kurze Erinnerung an die Realität, die aber genauso schnell vergessen ist, wie der Rhythmus mit jedem neuen Lied wechselt.

Müll und leere Flaschen auf Williy Brand Platz Erfurt.
Nachdem alle Wartenden im Club sind, bleiben nur noch die Überreste. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Um 2 Uhr morgens wartet vor dem Club niemand mehr. Nur zahlreiche Flaschen, Bierkästen und Müll liegen als Überbleibsel vor dem Eingang. Bis 5 Uhr wird noch weitergefeiert. Und am Abend geht es wieder von vorne los. Bis dahin sind die Spuren der vergangenen Nacht längst beseitigt.

MDR (nis)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Nachmittag | 12. März 2022 | 16:23 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/047d81f3-e379-4123-b867-7d98786d429c was not found on this server.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Fürstlicher Greizer Schloßpark 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK