Gesetz nachgebessert Millionen-Verluste abgewendet: Stadtwerke Erfurt müssen doch keine Strafen zahlen

Gerade hatten die Erfurter Stadtwerke noch mit einer millionenschweren Investition die Gasturbinen erneuert. Nun drohte eine millionenschwere Strafe, falls die Stadtwerke weiter Gas verbrannt hätten. Doch das entsprechende Gesetz wurde in letzter Minute noch geändert. Eine Preiserhöhung bei Gas ist trotzdem angesichts der gestiegenen Preise fest eingeplant.

Im Inneren des Heizwerks Erfurt
Erst im Frühjahr wurde im Heizkraftwerk ein millionenschwerer Umbau von effizienteren Gasturbinen weitgehend abgeschlosssen (Archivbild). Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Die Stadtwerke Erfurt müssen nun doch keine Strafe für ihre Stromerzeugung durch Gas befürchten. Ein entsprechendes Gesetz wurde in letzter Minute geändert.

Bundesnetzagentur kann keine Strafen mehr verhängen

Der Erfurter SPD-Bundestagsabgeordnete Carsten Schneider sagte der Thüringer Allgemeinen, das entsprechende Gesetz sei noch einmal nachgebessert worden. Der ursprüngliche Entwurf hätte es der Bundesnetzagentur erlaubt, für die Stromerzeugung durch Gas Strafen zu verhängen oder diese ganz zu verbieten.

Stadtwerke-Geschäftsführer Karel Schweng hatte MDR THÜRINGEN erklärt, der Strom für die nächsten Monate sei schon verkauft. Hätten die Stadtwerke mit Gas keinen Strom mehr erzeugen dürfen, hätten sie Strom einkaufen müssen. Schweng hatte deshalb Millionenverluste befürchtet.

Stadtwerke planen Preiserhöhung bei Gas

Nach dem Ausrufen der Alarmstufe im Notfallplan Gas hatten die Stadtwerke Erfurt Anfang Juni erklärt, dass die Gasversorgung ihrer Kunden weiter gewährleistet sei. Es wurden innerhalb Deutschlands und im Ausland Gasmengen verlagert. Dadurch und durch andere Schritte sei noch ausreichend Gas vorhanden.

Wann und in welchem Maß die Stadtwerke auch die Preise für Gas erhöhen, konnte ein SWE-Sprecher damals noch nicht mitteilen. Es werde aber noch in diesem Jahr geschehen. Ein Krisenstab soll die Lage weiter beobachten.

Umbau auf effizientere Gasturbinen erst abgeschlossen

Erst in diesem Frühjahr hatten die Stadtwerke Erfurt den 42 Millionen Euro teuren Umbau des Heizkraftwerks weitgehend abgeschlossen und damit unter anderem neue Gasturbinen mit einem Wirkungsgrad von 85 Prozent eingebaut.

Auch die Erfurter Stadtwerke beziehen einen Erdgasmix wie alle Energieversorger in Deutschland: 55 Prozent des Erdgases liefert Russland, der Rest kommt aus Norwegen, Deutschland oder den Niederlanden.

MDR (rom)

Mehr zu Gaspreisen und Gasversorgung

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Nachrichten | 09. Juli 2022 | 13:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/92f5b379-c298-40a7-9794-d47ae5d77239 was not found on this server.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Wettermoderator Marc Neblung 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK