Wartburgkreis Mit Hubschrauber und Spürhund: Polizei sucht 18-Jährigen nach Unfall

Die Polizei hat in der Nacht zu Freitag im Wartburgkreis mit einem Hubschrauber und einem Spürhund nach einem 18-Jährigen gesucht. Der Mann war zuvor mit seinem Auto gegen eine Laterne gefahren. Im Anschluss floh er verletzt vom Unfallort bei Wutha-Farnroda.

Streifenwagen der Polizei im Einsatz mit Anzeige Unfall
Nach dem Unfall leitete die Polizei eine Fahndung ein, um den vermeintlich verletzten 19-Jährigen zu suchen. Bildrechte: dpa

Eine große Rettungsaktion hat in der Nacht zu Freitag Polizei und Feuerwehr in Wutha-Farnroda (Wartburgkreis) beschäftigt. Nach Angaben der Einsatzleiter war gegen drei Uhr ein 18 Jahre alter Mann mit seinem Auto gegen eine Laterne in der Weinbergstraße gefahren.

Anschließend flüchtete er vom Unfallort. Laut Polizei wiesen Spuren darauf hin, dass sich der Mann während des Unfalls verletzt hatte. Die Beamten leiteten eine Fahndung nach dem 18-Jährigen ein.

Bahnstrecke um Wutha-Farnroda vorübergehend gesperrt

Bei der Suche kamen auch ein Polizeihubschrauber und ein Spürhund zum Einsatz. Dieser konnte den 18-Jährigen schließlich bewusstlos nahe des Flusses Hörsel finden. Der junge Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Wegen der Suchaktion war die Bahnstrecke um Wutha-Farnroda vorübergehend gesperrt. Ob der Fahrer Alkohol getrunken hatte ist noch nicht bekannt. Eine Blutentnahme sei angeordnet worden, so die Polizei.

MDR (kk,jn)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | Regionalnachrichten | 01. Juli 2022 | 14:30 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Fürstlicher Greizer Schloßpark 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK