Christi Himmelfahrt | Männertag Männerwallfahrt zum Klüschen Hagis thematisiert Klimawandel

Mehrere Tausend Gläubige sind an Himmelfahrt zum Klüschen Hagis im Eichsfeld gekommen. Der Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr sprach im Wallfahrtshochamt von einer Zeit großer Bedrängnisse, Sorgen und Ängste der Menschen.

Der katholische Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr hat mehr Einsatz für den Klimaschutz gefordert. Neymeyr sagte bei der Männerwallfahrt zum Klüschen Hagis im Eichsfeld, die Klima-Krise werde katastrophale Folgen haben, wenn nicht energisch gegengesteuert wird. Jeder müsse mithelfen, um die Katastrophe aufzuhalten. Das koste Geld und bedeute, sich einzuschränken.

Außerdem sprach Neymeyr über den Krieg in Europa, zunehmende Hungersnot, die Spaltungen in Kirche und Gesellschaft. In seiner Predigt hat Neymeyr damit so viele Themen wie selten zuvor angesprochen.

40 Tage nach Ostern feiern die Kirchen in Thüringen traditionell Christi Himmelfahrt. Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie nahmen wieder Tausende Gläubige am Himmelfahrtstag an der traditionellen Männerwallfahrt des Bistums Erfurt im Nordwesten Thüringens teil. In den vergangenen beiden Jahren musste sie ausfallen. Am Himmelfahrtstag feiern auch viele evangelische Kirchengemeinden Gottesdienste im Freien. Am Abend soll es Friedensgebete geben, unter anderem auf dem Markt in Schleusingen, in Jena und in Römhild. Viele Menschen begehen den Tag auch mit Ausflügen und Wanderungen.

Besucher bei Männerwallfahrt Klüschen Hagis Eichsfeld
Besucher bei Männerwallfahrt Klüschen Hagis Eichsfeld 2022. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

MDR (ifl)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag | 26. Mai 2022 | 12:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen

Mehr aus Thüringen

Kurzfilm 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK