Unstrut-Hainich-Kreis Hüpstedt: Geldautomat gesprengt - fünfstelliger Betrag erbeutet

In Hüpstedt wurde der Geldautomat einer Sparkasse gesprengt. Mittlerweile steht nach Polizeiangaben fest, dass die Täter einen fünfstelligen Bargeldbetrag erbeutet haben. Trotz Großfahndung entkamen sie.

In Hüpstedt im Unstrut-Hainich-Kreis haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag einen Geldautomaten gesprengt. Wie ein Polizeisprecher sagte, drangen die Täter kurz nach 1 Uhr in das Gebäude der Sparkasse ein und sprengten den Automaten auf. Anschließend flüchteten sie in einem dunklen Auto. Zeugen hörten einen Knall und riefen die Polizei. Trotz sofortiger Großfahndung entkamen die Täter.

Ein Flatterband der Polizei vor einem Gebäude.
Die Sparkasse in Hüpstedt. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Polizei vermutet Zusammenhang zwischen gesprengten Geldautomaten

Mittlerweile steht nach Polizeiangaben fest, dass die Täter einen fünfstelligen Bargeldbetrag erbeutet haben. Der entstandene Sachschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt. Die Beamten gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen den Sprengungen in Hüpstedt und den gesprengten und aufgehebelten Geldautomaten in Heringen (Kreis Nordhausen) gibt.

Bereits in der Nacht zu Dienstag waren dort zwei Geldautomaten von bisher unbekannten Tätern angegriffen worden. Auch hier sollen sie in einem dunklen Pkw geflüchtet sein.

MDR/dpa (jml)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. März 2022 | 13:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Das Hallenbad Wipperwelle in Worbis
Im Schwimmbad Wipperwelle in Worbis können Besucher wieder donnerstags von 17 bis 19 Uhr schwimmen. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Mehr aus Thüringen

Schüler sitzen im Kreis 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK