Breitensport Sporthalle für Handballer gesperrt - Traditionsverein droht das Aus

Der VSG Oberdorla 1882 mit 200 Mitgliedern droht nach Vereinsangaben das Aus. Der Grund: Seit Mittwoch ist die stark sanierungsbedürftige Sporthalle in der Mühlhäuser Damaschkestraße für immer geschlossen. Sie war zunächst als Schulsporthalle und später als Vereinshalle genutzt worden.

Männer beim Handballspielen
Handball hat in Oberdorla eine lange Tradition. Bildrechte: Sebastian Fernschild

Die Handballer der Vogtei Sportgemeinschaft 1882 Oberdorla (VSG 1882 Oberdorla e.V.) stehen ohne Halle da. Nach Vereinsangaben hat das Landratsamt des Unstrut Hainich-Kreises die stark sanierungsbedürftige Halle am Mittwoch für immer gesperrt. Damit verliert der Verein sein einziges Trainings- und Wettkampfdomizil.

Spielerkreis der Handballer des VSG 1882 e.V.
Alle wollen jetzt zusammenhalten, um eine Lösung zu finden. Bildrechte: MDR/ VSG 1882 Oberdorla

Die Suche nach einer Alternative sei bisher erfolglos gewesen, teilte der Verein mit. Es sehr schwer für Handballer neue Hallenzeiten zu bekommen.

Haftungsansprüche und Sponsorenverträge

Dem Verein mit 200 Mitgliedern droht nach Vereinsangaben nun das Aus. Davon seien vor allem zwei Männer- und zahlreiche Kindermannschaften betroffen. Bereits in der Vorwoche sei dem Verein vom Landratsamt ein Vertrag vorgelegt worden, wonach auf Haftungsansprüche gegenüber dem Kreis verzichtet wird.

Der Verein sagt dazu: "Der Aufwand, Heimspiele in eine Halle zu verlegen, in der keine nutzbaren Räumlichkeiten permanent zur Verfügung stehen ist nicht darstellbar. Über 35 Sponsorenverträge müssen besprochen werden, da der Verein sich nun nicht mehr an seine vertraglichen Zusagen halten kann. Wir hoffen hier auf Großzügigkeit unserer Partner, trotzdem sind wir tiefst schockiert über die Vorgehensweise der Verantwortlichen, die sehenden Auges den Verein in diese Situation gebracht haben."

Die in den 1970er Jahren erbaute Halle in der Mühlhäuser Damaschkestraße war zunächst als Schulsporthalle und später als Vereinshalle genutzt worden.

MDR (gh)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Das Hallenbad Wipperwelle in Worbis
Im Schwimmbad Wipperwelle in Worbis können Besucher wieder donnerstags von 17 bis 19 Uhr schwimmen. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Mehr aus Thüringen

Schüler sitzen im Kreis 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK