Mittelalterliche Tradition Goldenes Safran-Glück aus Altenburg: Das teuerste Gewürz der Welt

Das mittelalterliche Handelsprojekt "Straße des Safrans" soll in Altenburg wieder aufleben. Seit 2015 wird das edle Gewürz dort erfolgreich wieder angebaut. Etwa 1.000 Safranknollen werden zudem am Wochenende von Altenburg zur Landesgartenschau nach Torgau in Sachsen gebracht.

Wenn alle anderen Pflanzen in den Winterschlaf gehen, kommt das teuerste Gewürz der Welt zartblühend aus dem Boden. In der lila Blüte versteckt drei rot-goldene Stengel: Safran.

In hervorragender Qualität wächst der seit sechs Jahren in Altenburg - wie schon im Mittelalter. Safran macht glücklich, hebt die Manneskraft, duftet herrlich warm, vertreibt Schmerzen und verfeinert Speisen und Getränke weltweit.

Im Mittelalter war Altenburg im Herbst zartlila eingefärbt. Und das wollen wir Stück für Stück jetzt wieder tun.

Andrea Wagner W3

Altenburg war im Mittelalter eine Safran-Hochburg. 1435 wurde er erstmals urkundlich erwähnt. Selbst bei Schlachten wurde ein Wagen mit Safran mitgeführt, weiß der Historiker Dr. Hans-Joachim Kessler. Unmengen an Safran nutzte auch die Altenburger Schlossküche. Und natürlich wurde Safran gewinnbringend verkauft.

Seit sechs Jahren leuchtet es wieder zartlila rund um Altenburg. Die Wissenschaftler Dr. Frank Spieth und Andrea Wagner - mit ihrer "W3 - Wandel-Werte-Wege gGmbH" - haben Safran zu ihrer Lebensaufgabe gemacht. Durchaus erfolgreich. Erst auf kleineren, nun auf immer größeren Feldern wird der Safran angebaut - gefördert vom Bundesforschungsministerium. Mit internationalen Forschern sind die Altenburger im Austausch. Denn ihr Safran kann sich sehen und schmecken lassen. 

Dr. Frank Spieth
Frank Spieth Bildrechte: MDR/Mitteldeutscher Rundfunk

Natürlich wird er wissenschaftlich untersucht: "Stichproben haben ergeben, dass der Altenburger durchaus dem weltbesten iranischen Safran mithalten kann. "Er enthält überdurchschnittliche viele Inhaltsstoffe - sowohl das Safranal als auch den Farbstoff Crocetin", sagt Dr. Frank Spieth. Einzelchargen gehen qualitativ sogar weit über das hinaus, was bislang analysiert wurde.

Safran-Ernte ist aufwendig - Anwendung vielfältig

Eine goldene Erfolgsstory also, mit der man schnelles Geld verdienen kann? Nun ja. Die kleine Safranblüte muss geerntet werden. Am frühen Herbstmorgen, per Hand. In der Zimmerwärme öffnen sich die Blüten. Dann heißt es: schnell und vorsichtig sein. Die drei Stängel sind das Gold, das mühsam gezupft wird. Nach dem Zählen, Trocknen und Analysieren werden aus dem Safran etwa Bier, Honig, Baisers oder sogar Parfüms gezaubert.

Safran aus Altenburg
Der Thüringen Safran kann sich mit dem weltbesten messen. Bildrechte: MDR/Franziska Grewe

Die "Wandel-Werte-Wege gGmbH" will den Safran wieder als Teil der regionalen Landwirtschaft rund um Altenburg etablieren. Einige Altenburger haben sich bereits Startersets besorgt und pflanzen selbst Safran an. Mittlerweile gibt es im Herbst in Altenburg auch Safran-Stadttouren.

Safran aus Altenburg
Safran muss aufwändig von Hand geerntet werden. Bildrechte: MDR/Franziska Grewe

"Straße des Safrans" wiederbelebt - Knollen gehen nach Torgau

Nun soll die mittelalterliche Tradition des Safranhandels symbolisch wiederbelebt werden. Rund 1.000 Safranknollen gehen am Wochenende auf den Weg. Genauer gesagt gehen sie auf die "Straße des Safrans" - von Altenburg in Thüringen zur Landesgartenschau nach Torgau in Sachsen. Im Herbst werden sie dort lila Felder zaubern und den Besuchern zeigen, welche Schätze in unserer Region schlummern, die es unbedingt zu entdecken gilt.

Andrea Wagner
Andrea Wagner Bildrechte: MDR/Mitteldeutscher Rundfunk

Frank Spieth, Andrea Wagner und ihre vielen freiwilligen Mitstreiter können eins garantieren: Safran macht glücklich. Wer Safran zupft, den Duft atmet, den Geschmack genießt - dem bleibt gar nichts anderes, als ein Lächeln im Gesicht zu haben. Besser kann man sein Geld nicht investieren.

MDR (ls)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. August 2022 | 05:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/2a520a68-f7f7-459f-9b93-efe7de65b10b was not found on this server.

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen