Bundesgerichtshof Prozess um totes Baby: Pflegemutter wehrt sich gegen Urteil

Nach dem Urteil im Prozess um einen toten Säugling am Landgericht Gera geht die verurteilte Pflegemutter in Revision. Laut Ostthüringer Zeitung befasst sich der Bundesgerichtshof mit dem Urteil und möglichen Rechtsfehlern.

In dem Gerichtsprozess im März hatte es Zweifel daran gegeben, ob die Angeklagte tatsächlich für den Tod des Babys verantwortlich war. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten deshalb Freispruch gefordert.

Ein Richter im Verhandlungssaal
Der Bundesgerichtshof soll nun das Urteil und mögliche Rechtsfehler prüfen. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Unter anderem soll das elf Monate alte Mädchen vor Übernahme durch die Pflegemutter eine Beule an der Stirn sowie Vorerkrankungen des Hirns gehabt haben. Die Kammer sah es dagegen als erwiesen an, dass die Frau das Kind derart geschüttelt hatte, dass es später im Krankenhaus starb. Sie wurde zu drei Jahren Haft verurteilt.

MDR (mab)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. April 2022 | 15:30 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Altenburg - Zwickau

Mehr aus Thüringen

Vier junge Leute arbeiten in sanierungsbedürftigem Haus 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN
1 min 28.06.2022 | 13:39 Uhr

Im Geraer Kulturhaus Häselburg soll ein Café entstehen. Für die Sanierung lud der Internationale Bauorden Architekturstudenten aus Lateinamerika, der Türkei und Deutschland ein, die dabei praktische Erfahrungen sammeln.

Di 28.06.2022 13:14Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/gera/video-baucamp-kulturhaus-haeselburg100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video