Kreis Greiz Drei Brände: Feuerwehr über Stunden im Einsatz - Brandstiftung vermutet

Drei Brände musste die Feuerwehr im Landkreis Greiz am Montag eindämmen. An zwei Stellen griffen die Flammen auf Waldstücke über. Es kam zu starker Rauchentwicklung. Eine Gefahrenmeldung wegen starken Rauchs wurde inzwischen wieder aufgehoben. In Auma geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Wasser wird Löschbecken entnommen
Temperaturen um die 30 Grad und sehr starker böiger Wind erschwerten den Einsatzkräften die Löscharbeiten. Bildrechte: MDR/David Breidert

Gleich drei Brände haben die Feuerwehren zwischen Zeulenroda und Auma im Landkreis Greiz am Montag in Atem gehalten.

Bei Auma brannte am Nachmittag ein Holzstapel an einem Steilhang. Nach Angaben der Aumaer Feuerwehr hatten sich die Flammen bis in ein steiles Waldstück ausgebreitet, was die Arbeiten der Einsatzkräfte zusätzlich erschwerte. Der Brand war erst am Montagabend unter Kontrolle, doch auch danach gab es noch Glutnester, die die Feuerwehr im Blick behalten musste. Die Polizei geht mittlerweile von Brandstiftung aus und sucht Zeugen.

Nur zwei Kilometer weiter stand eine Heuballenpresse in Flammen. Landwirte hatten die Löscharbeiten unterstützt. Sie pflügten die angrenzenden Felder am Wald, um ein weiteres Übergreifen der Flammen zu verhindern. Zudem hatten sie mit Tankwagen Löschwasser gebracht.

Brennender Holzstapel
Brennender Holzstapel bei Auma. Die Flammen hatten auch auf das Waldstück am Steilhang übergegriffen. Bildrechte: bw.pictures

Von größerem Ausmaß war der Brand, der am Montag bei Zeulenroda-Triebes auf einer Wald- und Feldfläche ausbrach. Nach Angaben der Leitstelle Gera hatte sich zunächst das Feld entzündet. Anschließend griffen die Flammen auch auf den angrenzenden Wald über. Feuerwehren aus dem Umkreis halfen beim Löschen. Laut Einsatzzentrale waren rund ein Hektar Feld und etwa zwei Hektar Wald betroffen.

Zwei Feuerwehrmänner mit Löschschlauch
Mehrere Feuerwehren aus der Region waren im Einsatz. Bildrechte: MDR/David Breidert

Gefahrenmeldung aufgehoben

Wegen der starken Rauchentwicklung hatte die Zentrale Leitstelle Gera eine Gefahrenmeldung für die Gemeinde Langenwolschendorf und die Stadt Zeulenroda-Triebes ausgesprochen. Kurz nach 20 Uhr konnte am Montagabend Entwarnung gegeben werden. Zwischenzeitlich wurde dazu geraten, das betroffene Gebiet zu meiden oder es großräumig zu umfahren. Auch sollten Fenster und Türen geschlossen gehalten sowie Lüftungen und Klimaanlagen abgestellt werden.

Rauch auf einer Feld- und Waldfläche
Durch den Brand gab es eine starke Rauchentwicklung. Bildrechte: MDR/David Breidert

Wegen anhaltender Trockenheit war die Waldbrandgefahr in Thüringen zum Wochenstart weiter sehr hoch. In fast allen Regionen galten die höchsten Stufen vier oder fünf. So wurde am Montag auch der Thüringer Zoopark in Erfurt geschlossen, aus Sorge, dass bei einem Flächenbrand nicht schnell genug evakuiert werden könnte.

5 4 5 4 4 4 4 4 4 5 5 5 4 3 4 3 4 4 5 4 4 4 4 4 4 3 4 4 4 4 3
Stand: 25.07.2022 Quelle: MDR/ThüringenForst

Waldbrandgefahrenstufen

Stufe 1 sehr geringe Waldbrandgefahr Stufe 2 geringe Waldbrandgefahr Stufe 3 mittlere Waldbrandgefahr Stufe 4 hohe Waldbrandgefahr Stufe 5 sehr hohe Waldbrandgefahr

Mehr zu Bränden und Wetter in Thüringen

MDR (cfr/fra)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 26. Juli 2022 | 07:00 Uhr

Mehr aus der Region Gera - Zwickau - Plauen

Mehr aus Thüringen