Umbau Jena: Ukraine-Geflüchtete beziehen alte Frauenklinik

In der ehemaligen Frauenklinik in Jena ist eine Unterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine eröffnet worden. Von insgesamt 1.300 Flüchtlingen in der Stadt kommen dort 73 Menschen unter.

Zu Jahresbeginn hatte die Friedrich-Schiller-Universität Jena das Gebäude vom Universitätsklinikum übernommen. Innerhalb von nur elf Wochen wurde es nun zusammen mit der Stadt Jena für 200.000 Euro notdürftig umgebaut.

Eine Frau und ein Mann nehmen sich von einem Essen."
Svetlana aus Kiew und Racine aus Aserbaidschan, der vor Kriegsbeginn in der Ukraine lebte, stehen am Dienstag in der Küche der ehemaligen Frauenklinik. Bildrechte: dpa

Umbau unter Hochdruck

Auch viele Handwerker haben trotz voller Auftragsbücher mitgeholfen und undichte Heizkörper repariert oder ein neues Trinkwassernetz verlegt. Und auch fünf von insgesamt 18 geplanten Küchen sind bisher eingebaut worden. Provisorisch ist noch ein Spielzimmer - es liegt direkt neben dem alten OP-Saal mit den Geräten.

Die geflüchteten Ukrainer haben ihre Plätze in einer Turnhalle in Göschwitz nun gegen Zimmer mit Privatsphäre getauscht. Insgesamt 150 Flüchtlinge können dort unterkommen.

MDR (dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 31. Mai 2022 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen