Öffentlicher Nahverkehr Streit um Tariferhöhung im Jenaer Nahverkehr

Eine Straßenbahn auf dem Campus der Universität Jena.
Eine Straßenbahn auf dem Campus der Universität Jena. Bildrechte: imago/Bild13

Der Stadtrat Jena hat am Mittwoch die bereits geplante Tariferhöhung des Verkehrsverbundes Mittelthüringen (VMT) wieder gestoppt. Diese Entscheidung sorgt nun für Kritik. Die FDP schreibt in einer Mitteilung, dass eine "populistische Mehrheit aus Linke, AfD und Grünen" den Bestand des VMT gefährde. Denn unter den 18 Ja-Stimmen seien auch AfD-Stimmen gewesen. Gudrun Lukin von den Linken im Stadtrat sagte MDR THÜRINGEN, dass eine demokratische Mehrheit auch ohne die AfD erreicht worden sei und die Partei demnach nicht das Zünglein an der Waage gewesen sei.

Keine Auswirkungen für Fahrgäste

Ziel des Antrags der Linken war auch eine "generelle Absenkung der Fahrscheinpreise für Kinder und Jugendliche", wie in der Beschlussvorlage heißt. Jenas Oberbürgermeister Thomas Nitzsche nannte es eine beinahe unmögliche Aufgabe, den bereits gefassten Beschluss zu Tariferhöhungen zurückzudrehen.

Wie ein Sprecher des VMT MDR THÜRINGEN mitteilte, hat die Entscheidung im Jenaer Stadtrat zunächst keine Auswirkungen für Fahrgäste. Die am 1. August in Kraft getretene Tariferhöhung sei zuvor mehrheitlich beschlossen worden und könne nun nicht mehr gestoppt werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 10. September 2021 | 16:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a8a7add9-6798-4ec4-ac00-1c2d90252f6a was not found on this server.

Mehr aus der Region Jena - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen