Sondererlaubnis abgelaufen Goldwaschen für Touristen in Schwarzatal nicht mehr gestattet

Das Goldwaschen für Touristen im Schwarzatal steht vor dem Aus. Wie der Bürgermeister von Sitzendorf, Martin Friedrich, MDR THÜRINGEN sagte, ist die Sondererlaubnis für Goldwäsche mit dem Jahreswechsel abgelaufen. Derzeit sei noch offen, ob das Land diese Genehmigung erneuere. In den nächsten Wochen werde es Gespräche mit dem zuständigen Ministerium dazu geben.

Eine Hand zeigt mit einem Finger auf Goldstaub in einer Schale zum Goldwaschen, in der Kiesel und Sand liegen.
Bisher konnten Touristen unter fachkundiger Anleitung Gold in Schwarzatal waschen. Bildrechte: MDR/Heike Opitz

Goldwäsche in Thüringen prinzipiell verboten

In Thüringer Flüssen ist die Goldwäsche grundsätzlich nicht erlaubt. Das Land hatte den Gemeinden im Schwarzatal eine Sondererlaubnis erteilt. Die Gemeinden übertrugen diese einem Unternehmer aus Weimar. Zuletzt gab es Unstimmigkeiten, weil dieser sich nicht an die Auflagen gehalten hatte.

Quelle: MDR (mw)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten Ostthüringen | 07. Januar 2022 | 11:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a4eae878-83e3-4bc0-a73c-fb1f4986f200 was not found on this server.

Mehr aus der Region Saalfeld - Pößneck - Schleiz - Eisenberg

Mehr aus Thüringen