Politik Rot-Rot-Grün macht Kompromissvorschlag im Thüringer Haushaltsstreit

Die rot-rot-grüne Regierungskoalition hat der CDU im Streit um den Haushalt 2023 einen Kompromissvorschlag unterbreitet. Auch die Christdemokraten sehen positive Signale von der Landesregierung, wollen aber Nachbesserungen. Die FDP-Gruppe sieht dagegen derzeit keine Gesprächsbasis mit Rot-Rot-Grün.

Die Abgeordneten des Thüringer Landtags sitzen bei einer Sondersitzung des Thüringer Landtags im Plenarsaal
Im Thüringer Landtag zeichnen sich Fortschritte im Streit um den Landeshaushalt 2023 ab. Bildrechte: dpa

In die schwierigen Verhandlungen für einen Landeshaushalt 2023 kommt Bewegung. Die Fraktionen von Linke, SPD und Grünen haben der CDU einen Kompromissvorschlag unterbreitet. Dafür waren am Mittwoch in Erfurt Gespräche angesetzt. Der Linke-Fraktionsvorsitzende Steffen Dittes sagte, der Vorschlag sehe unter anderem vor, das bisher geplante Haushaltsvolumen für 2023 von etwa 13 Milliarden Euro um rund 100 Millionen Euro zu reduzieren. Gleichzeitig sprach sich Dittes strikt gegen Vorschläge der CDU aus, zum Beispiel bei Demokratieförderprogrammen zu kürzen.

CDU will Nachbesserungen im Haushaltsentwurf

Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt sagte ebenfalls am Mittwoch in Erfurt, er habe mit Ministerpräsident Bodo Ramelow telefoniert und positive Signale vernommen. Zugleich warnte er vor unkontrollierten Entscheidungen im Haushalts- und Finanzausschuss, der am Donnerstag tagen soll. Das berge die Gefahr eines unausgeglichenen Haushalts.

Er forderte die rot-rot-grüne Koalition erneut zu Nachbesserungen auf: "Wir sind nicht dafür da, die Ramelow-Koalition glücklich zu machen, aber wir wollen natürlich, dass Thüringen vernünftig durch die Krisen kommt", sagte Voigt. Eine Verabschiedung des Haushalts noch im Dezember halte er grundsätzlich für möglich. Zuvor waren die Gespräche Ende November ins Stocken geraten.

Nach Angaben der Linken war auch die FDP zu diesem Gespräch eingeladen. Die Freien Demokraten hätten die Einladung aber ausgeschlagen. Laut FDP-Gruppensprecher Thomas Kemmerich gibt es bei der derzeitigen Haushaltsplanung keine Gesprächsbasis mit Rot-Rot-Grün.

Mehr zum Thüringer Haushaltsstreit

MDR (cfr)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Dezember 2022 | 15:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/0a290fc4-f977-4faf-90ad-f949d495547b was not found on this server.

Mehr aus Thüringen

Biathlon Siegerehrung 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Elektrofahrzeug in der Grube Hattorf-Wintershall 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK