Förderprogramm Thüringer Reparaturbonus wird wieder gezahlt: Was dabei zu beachten ist

Wer in Thüringen kaputte Elektrogeräte reparieren lässt, kann dafür nun wieder Geld vom Freistaat bekommen: Ab Dienstag geht das Förderprogramm zum sogenannten Reparaturbonus in die zweite Runde. Hier fassen wir die wichtigsten Informationen zusammen.

Worum geht es beim Thüringer Reparaturbonus?

Der Reparaturbonus ist ein gemeinsames Projekt des Umweltministeriums und der Verbraucherzentrale Thüringen. Die finanzielle Unterstützung soll dazu beitragen, dass seltener kaputte Geräte entsorgt, sondern möglichst repariert werden. Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) sieht als Vorteil, dass so Elektroschrott vermieden und natürliche Ressourcen geschont werden können. Außerdem könnten Arbeitsplätze in Thüringen geschaffen werden.

Welcher Zuschuss ist möglich?

Verbraucher, die haushaltsübliche Elektrogeräte reparieren lassen, können die Kosten bis zur Hälfte erstattet bekommen. Gedeckelt ist die Summe auf 100 Euro pro Person und Jahr. Neben Aufträgen in Fachwerkstätten gibt es nun auch Unterstützung für Reparaturen in Repair-Cafés.

Wie erhalte ich das Geld?

Um die Förderung zu erhalten, ist ein Antrag bei der Verbraucherzentrale Thüringen nötig. Er kann ab 31. Mai 2022 gestellt werden; wenn der Fördertopf aufgebraucht ist, werden keine weitere Anfragen bewilligt. Neu in diesem Jahr ist, dass Anträge per Online-Formular gestellt werden können. Auch der Postweg ist möglich: Die Unterlagen sind bei der Verbraucherzentrale in Erfurt, Gera und Nordhausen erhältlich.

Die Rechnungen dürfen zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht älter als drei Monate sein. Die Summe muss mindestens 50 Euro inklusive Mehrwertsteuer betragen. Für Reparatur-Cafés gilt ein anderer Wert (siehe unten).

Welche Reparaturen werden gefördert?

Grundsätzlich muss es sich um Elektrogeräte handeln. Dazu zählen:

  • Küchen- und Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschinen, Herde oder Waschmaschinen
  • IT- und Telekommunikationsgeräte wie Handys, Kameras oder Computer
  • Körperpflegegeräte wie Föne oder Rasierer
  • Werkzeuge und Gartengeräte wie Bohrmaschinen und Heckenscheren
  • Auch Akku-Ladegeräte, Drohnen, E-Pianos, Lampen oder Videosprechanlagen gibt die Verbraucherzentrale als mögliche Beispiele an. Der Austausch von Akkus etwa in Handys wird ebenfalls unterstützt.

Nicht gefördert werden Reparaturen insbesondere von Fahrzeugen aller Art, Heizungsanlagen, Möbeln, Notstromaggregaten, Fotovoltaikanlagen, Windturbinen sowie Geräten, die mit Erdgas, Benzin oder Diesel betrieben werden. Auch für Serviceleistungen wie Reinigung oder Wartung kann kein Geld beantragt werden.

Wer darf Förderung beantragen?

Die Anträge dürfen nur von Personen ab 18 Jahren gestellt werden, die ihren Hauptwohnsitz in Thüringen haben. Unternehmen, Vereine et cetera sind ausgeschlossen.

Was ist in Repair-Cafés zu beachten?

In Repair-Cafés und -initiativen können Verbraucher eine Reparatur selbstständig ausführen. Den Bonus gibt es hier nicht auf die Reparaturleistung an sich, die in der Regel zusammen mit ehrenamtlichen Helfern erfolgt. Gefördert wird vielmehr der Kauf des nötigen Ersatzteils mit 50 Prozent der Rechnungssumme. Deren Betrag muss mindestens 25 Euro inklusive Mehrwertsteuer betragen.

Bundesweites Interesse an Thüringer "Reparaturbonus"

Thüringen war bundesweit Vorreiter bei dem Angebot, das im vergangenen Jahr erstmals vom Umweltministerium aufgelegt wurde. Umweltministerin Siegesmund begründete das Programm damit, dass mit dem Bonus Menschen unterstützt würden, die gleichzeitig Umwelt und Geldbeutel schonen wollten. In der Erstauflage wurden 7.000 Anträge bewilligt. Wegen des Erfolgs wurde das Volumen des Förderporgramms nun von 400.000 auf 600.000 Euro erhöht.

Nach Angaben eines Ministeriumssprechers gibt es inzwischen auch aus anderen Bundesländern und einigen großen Städten Interesse und Nachfragen zum Reparaturbonus. Seines Wissens nach führte Österreich als erstes EU-Land einen landesweiten Zuschuss für Reparaturkosten ein.

Mehr zum Thema Elektronik-Reparatur

MDR(maf,cfr)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. Mai 2022 | 15:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/377ec174-b590-4b64-b28f-a8a0bc851ae9 was not found on this server.

Mehr aus Thüringen

Angeklagter im Nazi-Prozess beim Auftakt in Erfurt 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 29.06.2022 | 13:20 Uhr

Das Landgericht Erfurt verhandelt seit Mittwoch gegen Mitglieder der rechtsextremen "Bruderschaft Thüringen". Der Großprozess findet wegen vieler Angeklagter und Interessierter auf der Messe in Erfurt statt.

MDR FERNSEHEN Mi 29.06.2022 13:00Uhr 00:43 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/video-prozess-nazis-drogen-erfurt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video