Nach Schulgesetzänderung Schulbesuch in anderen Bundesländern für Thüringer Schüler wieder einfacher

Schülerinnen und Schüler aus Thüringen können nun wieder problemlos Schulen in einem anderen Bundesland besuchen. Das bestätigte das Bildungsministerium MDR THÜRINGEN am Donnerstag auf Nachfrage.

Kinder mit Ranzen stehen vor einem Schulbus
Der Besuch einer Schule im Nachbarbundesland soll in Thüringen nun wieder vereinfacht werden. Bildrechte: Colourbox.de

Schulbesuch in anderen Bundesländern nach Gesetzänderung erschwert

Die im August 2021 eingetretene Schulgesetzänderung hatte es Kindern aus Thüringen in diesem Schuljahr deutlich schwerer gemacht, eine Schule zum Beispiel Niedersachsen, Hessen oder Bayern zu besuchen. Grenzgänge sollten nur dann erlaubt sein, wenn "zwingende persönliche Gründe" vorliegen. Über die Anträge entschied das zuständige Schulamt. Der entsprechende Paragraf für das Schuljahr 2022/23 soll nun entfallen.

Proteste gegen geändertes Thüringer Schulgesetz

Vielerorts hatte es teils erheblichen Protest von Eltern und Schülern gegeben. Eltern im Eichsfeld hatten eine Unterschriftenaktion gestartet. Kritik hatte es auch vom CDU-geführten hessischen Kultusministerium gegeben. Die Regelung sei ein falsches Signal, sagte ein Sprecher. 

Nun hat das Thüringer Ministerium nachgegeben und der Schulweg über die Landesgrenzen ist wieder frei. Im Schuljahr 2019/20 besuchten gut 1.000 Thüringer Kinder und Jugendliche Schulen in Nachbarbundesländern. Aktuellere Zahlen liegen nicht vor.

MDR (fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 23. Juni 2022 | 12:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/ce304db3-b37c-48c1-9039-4853990db052 was not found on this server.

Mehr aus Thüringen