Wetter Sturm über Thüringen: Unfälle, Schäden, Stromausfälle

Mit heftigen Böen ist ein Sturmtief über Thüringen hinweggezogen. So gab es in mehreren Landesteilen Sturmschäden, Unfälle und Stromausfälle. Auch der Bahnverkehr wurde durcheinander gewirbelt - zeitweise ging im Regionalverkehr nichts mehr. Am Freitag soll es nach einer ruhigen Nacht stürmisch bleiben. Zum Abend hin soll der Wind aber abflauen.

Ein Baum liegt auf einem zerstörten Auto. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Do 21.10.2021 19:00Uhr 00:59 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Thüringen hat einen stürmischen Donnerstag erlebt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für fast alle Landkreise eine Amtliche Unwetterwarnung der Stufe 3 herausgegeben, für den gesamten Freistaat warnten die Meteorologen vor schweren Sturmböen.

Herbststurm "Ignatz" und seine Folgen in Thüringen

Wegen des heftigen Sturms sind landesweit zahlreiche Feuerwehren im Einsatz. "Ignatz" führte zu Unfällen und Ausfällen im Stromnetz. Darüber hinaus sind in Thüringen zeitweise Teile des Bahnverkehrs eingestellt worden.

Ein Feuerwehrmann räumt Teile eines Baums von der Fahrbahn.
Feuerwehr und Polizei sind wegen des Sturms seit Donnerstagmorgen im ganzen Land im Dauereinsatz. Bildrechte: dpa
Ein Feuerwehrmann räumt Teile eines Baums von der Fahrbahn.
Feuerwehr und Polizei sind wegen des Sturms seit Donnerstagmorgen im ganzen Land im Dauereinsatz. Bildrechte: dpa
Sturmschäden in einem Dorf auf einem Spielplatz, Feuerwehrleute beim beseitigen
In Blankenhain im Weimarer Land stürzten Bäume bei einem Spielplatz um. Dort hielt sich zum Glück gerade niemand auf. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt
ein umgestürzter, großer Baum am Erfurter Juri-Gagarin-Ring (nahe Presseclub).
Am Juri-Gagarin-Ring in Erfurt (nahe Presseklub) ist ein großer Baum einfach abgeknickt. Bildrechte: Karsten Heuke
ein umgestürzter, großer Baum in Erfurt
Das Holz wurde so schnell wie möglich abtransportiert. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel
Auf einem Fußweg liegt zwischen Pollern ein riesiger abgebrochener Ast.
Auch im Paradies in Jena hat der Sturm seine Spuren hinterlassen. Bildrechte: MDR/Annett Zündorf
Sturmtief "Ignatz" sorgt für Schäden in Mitteldeutschland
Auf der B2 bei Gera zwischen Cretzschwitz und Aga stürzte ein unbeladener Anhänger eines Lastwagens während der Fahrt um. Bildrechte: Dreifilm
Sturmschäden in einem Dorf auf einem Spielplatz, Feuerwehrleute beim beseitigen
Immer wieder musste die Feuerwehr Straßen sperren und die Autos kurzfristig umleiten. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt
Sturmschäden in einem Dorf auf einem Spielplatz, Feuerwehrleute beim beseitigen
Die Fahrerinnen und Fahrer waren aber sehr verständnisvoll. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt
Sturmschäden in einem Dorf auf einem Spielplatz, Feuerwehrleute beim beseitigen
Die genaue Höhe der Schäden wird erst in den nächsten Tagen klar werden. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt
Notdürftig gefällte Fichten
Wie viele Bäume "Ignatz" zum Opfer gefallen sind, lässt sich momentan nicht sagen. Bildrechte: MDR/news5/Ittig
Ein durch einen umgestürzten Baum zerstörtes Auto.
Thüringenweit kam es auch zu vielen Unfällen durch umgestürzte Bäume. Bildrechte: MDR/news5/Ittig
Ein durch einen umgestürzten Baum zerstörtes Auto.
Die Fahrerin dieses Autos in Südthüringen wurde zum Glück nur leicht verletzt. Bildrechte: MDR/news5/Ittig
Sturmschäden in einem Dorf auf einem Spielplatz, Feuerwehrleute beim beseitigen
Immer wieder versperren umgestürzte Bäume die Straßen im Freistaat, wie hier in Blankenhain. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt
Sturmschäden in einem Dorf auf einem Spielplatz, Feuerwehrleute beim beseitigen
Die Feuerwehr und freiwillige Helfer haben alle Hände voll zu tun. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt
Sturmschäden in einem Dorf auf einem Spielplatz, Feuerwehrleute beim beseitigen
Wegen des Sturms sind zurzeit rund 19.000 Haushalte in Thüringen ohne Strom. Betroffen sind Orte im ganzen Land. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt
Sturmschäden in einem Dorf auf einem Spielplatz, Feuerwehrleute beim beseitigen
Vielerorts haben Äste die Leitungen beschädigt. Laut Netzbetreiber versuche man, alles im Laufe des Tages zu reparieren. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt
Alle (20) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 21. Oktober 2021 | 15:00 Uhr

Bahnverkehr eingestellt

Wegen des Sturmtiefs ist in Thüringen vorübergehend der Regionalverkehr der Bahn eingestellt worden. Dagegen lief der Fernverkehr unter erschwerten Bedingungen weiter. Während des Sturms war die Höchstgeschwindigkeit auf allen Strecken zunächst auf 80 Kilometer pro Stunde gesenkt worden. Bundesweit kommt es wegen des Unwetters zu Verspätungen und Zugausfällen. Am Nachmittag rollte der Bahnverkehr in Thüringen schrittweise wieder an, wie die Deutsche Bahn mitteilte.

Stromausfälle in ganz Thüringen

Herbststurm "Ignatz" führte am Donnerstag landesweit zu Ausfällen im Stromnetz. Laut Informationen des landesweit wichtigsten Netzbetreibers Thüringer Energienetze GmbH (TEN) waren zeitweise bis zu 20.000 Thüringer Haushalte ohne Stromversorgung. Grund waren beschädigte Stromleitungen durch umgestürzte Bäume und herabfallende Äste. Bis zum Abend will der Netzbetreiber versuchen, alle heruntergerissenen Leitungen wieder zu reparieren. Die Stromversorgung war am frühen Abend wieder sichergestellt.

Besonders betroffen war der Kreis Sömmerda - dort waren 77 Orte ohne Strom. Auch im Saale-Orla-Kreis gab es zu Spitzenzeiten 55 Orte ohne Stromversorgung. Deutlich weniger betroffen waren demnach Süd- und Westthüringen. Laut TEN-Sprecher Martin Schreiber waren nur einzelne Teile des Thüringer Waldes kurzzeitig von der Stromversorgung abgeschnitten. Den Angaben nach werden seit dem frühen Abend wieder alle Haushalte mit Strom versorgt. Ab Freitag sollten noch von Sturmschäden betroffene Fotovoltaik-Anlagen und Windräder in Reparatur-Angriff genommen werden.

Sturm: Umgestürzte Laster und verletzte Autofahrer

Am Donnerstag ist die Feuerwehr wegen des Sturms landesweit im Dauereinsatz. Auf der B2 bei Gera und auf der B7 bei Nohra stürzten Lastwagen um. Die B2 wurde wegen der Bergungsarbeiten gesperrt, auf der B7 wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildeten sich Staus.

Auch in Nordthüringen kam es zu Unfällen und Schäden. Wie eine Polizeisprecherin MDR THÜRINGEN sagte, musste ein Autofahrer in Kloster Zella im Unstrut-Hainich-Kreis verletzt ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem ein Ast in die Windschutzscheibe gekracht war. Zu einem weiteren Unfall kam es auf der B249 bei Katharinenberg. Dort fiel ein Baum vor ein Auto. Verletzt wurde niemand.

ein Lkw-Anhänger liegt auf der Seite mittenauf der Straße
Auf den Straßen in Thüringen kam es wegen der heftigen Sturmböen zu zahlreichen Unfällen. Bildrechte: Björn Walther

Weiterhin meldete die Polizei umgestürzte Bäume in weiten Teilen Thüringens sowie Äste auf den Straßen, so auf der A4 bei Gotha, auf der B7 bei Weimar und im Ilm-Kreis zwischen Gräfinau-Angstedt und Pennewitz. Auf der A4 zwischen Weimar und Apolda wurde ein Mann verletzt, nachdem er auf regennasser Straße die Kontrolle über sein Auto verloren hatte.

Feuerwehr beseitigt bei Straufhain herabgefallene Äste von Straße
Die Feuerwehr musste - wie hier bei Straufhain im Landkreis Hildburghausen - herabgestürzte Äste und umgestürzte Bäume beseitigen. Bildrechte: MDR/News5

Hildburghausen: Solaranlage vom Dach geweht

Im Landkreis Hildburghausen war die Feuerwehr ebenfalls wegen Sturmschäden im Einsatz: Wie eine Polizeisprecherin sagte, wurden vielerorts Bäume und Äste gemeldet, die auf den Straßen lagen - so bei Gerhardtsgereuth, Gießübel, Streufdorf und Themar. In Hildburghausen musste der Kaufland-Parkplatz gesperrt werden. Der Sturm hatte vom Dach des Supermarktes Platten einer Solaranlage geweht, die dort installiert werden sollte. Kunden durften den Einkaufsmarkt vorübergehend nicht verlassen. Verletzt wurde niemand. Auch von Schäden an Fahrzeugen ist bisher nichts bekannt.

Beschädigte Solaranlage auf Flachdach von Möbelhaus
Auf dem Flachdach eines Einkaufsmarktes in Hildburghausen richtete der Sturm Schäden an den Modulen einer Solaranlage an, die dort aufgebaut werden sollte. Bildrechte: MDR/News5

Im Wartburgkreis stürzten Bäume und Äste unter anderem auf die B285 zwischen Langenfeld und Urnshausen, die B250 bei Volteroda, die B84 bei Hütscheroda und die B62 bei Vacha. Die Feuerwehren mussten herabgefallene Äste und Dachziegel beseitigen und die Gefahrenstellen sichern. Die Landesstraße von der Grundecke bis Gräfen-Nitzendorf wurde nach Angaben der Stadt Bad Salzungen vorsorglich komplett gesperrt.

Jena: Bäume auf Straßenbahn-Oberleitung gefallen

In Jena kam es zu Problemen im Straßenbahn- und Busverkehr. Herumwirbelnde Gegenstände und Äste auf Straßen und Schienen führten nach Angaben des städtischen Nahverkehrsbetriebs zu Einschränkungen. Die Stadtteile Lobeda und Winzerla waren bis zum Abend nicht mehr mit der Straßenbahn zu erreichen, stattdessen sollen Fahrgäste auf Busse ausweichen. Wie die Polizei MDR THÜRINGEN mitteilte, waren am Donnerstagmittag in Oberaue drei Bäume auf die Oberleitung der Straßenbahn gefallen. Menschen wurden nicht verletzt. Die Verkehrsbetriebe arbeiten nach eigenen Angaben daran, die Schäden zu beseitigen.

Erfurt: Baugerüst drohte umzustürzen - Straßenbahnverkehr zeitweise gestört

In der Bahnhofstraße in Erfurt drohte wegen des starken Sturms ein Baugerüst einzustürzen. Polizei und Feuerwehr sperrten am Vormittag die Straße. Eine Polizeisprecherin sagte MDR THÜRINGEN, betroffen war ein Gerüst am Gebäude der Bundespolizei. Da viele Straßenbahn- und Buslinien durch die Bahnhofstraße führen, gab es erhebliche Probleme im Nahverkehr. Die Erfurter Verkehrsbetriebe informierten darüber, dass die Straßenbahnlinien 1, 2, 3, 5 und 6 zeitweise umgeleitet würden. Die Stadtbusse 9, 51 und 60 konnten den Bahnhofstunnel nicht anfahren und verkehrten über den Busbahnhof.

Feuerwehreinsatz in der Bahnhofstraße Erfurt.
Ein Baugerüst in der Erfurter Bahnhofstraße drohte einzustürzen. Feuerwehr und Polizei sperrten den Bereich ab. Bildrechte: MDR/Jan Schönfelder

Die A71 war schon am Mittwoch zwischen Ilmenau-West und Gräfenroda vorsorglich für Wohnwagen und andere hohe Fahrzeuge gesperrt worden. Die Windstärke werde regelmäßig kontrolliert, so die Polizei.

Jena: Rettungsleitstelle überlastet

Das Sturmtief Ignatz brachte auch die Rettungsleitstelle in Jena zeitweise an ihre Grenzen. Die Warn-App Nina meldete am Donnerstagmittag eine Überlastung des Notrufes 112 für die Stadt Jena und die Landkreise Saalfeld-Rudolstadt und Saale-Holzland. Als Grund wurde das Sturmtief angegeben. Am Nachmittag gab die App dann Entwarnung für die überlastete Rettungsleitstelle. Seit Anfang Juli übernimmt Jena auch die Aufgaben der ehemaligen Rettungsleitstelle in Saalfeld. Seitdem wird immer wieder von Unstimmigkeiten und Kommunikationsschwierigkeiten berichtet.

Tierparks und Friedhöfe wegen Sturm gesperrt

Die Friedhöfe in Gera und Weimar bleiben am Donnerstag gesperrt. Die Verwaltungen beider Städte riefen außerdem dazu auf, die Park- und Grünanlagen zu meiden, da Bäume umstürzen könnten. So seien die teilweise mehr als 200 Jahre alten Bäume in Weimar oft geschädigt, was äußerlich nicht immer zu sehen sei. Der Stadtwald in Gera sollte in den kommenden beiden Tagen gar nicht betreten werden, hieß es aus dem Rathaus.

Feuerwehr beseitigt bei Straufhain herabgefallene Äste von Straße
Sturmtief "Ignatz" richtete am Donnerstagmorgen erste Schäden in Thüringen an. Bildrechte: MDR/News5

Der Tierpark Gotha ist wegen des Sturms nicht nur am Donnerstag, sondern auch am Freitag geschlossen. Die Stadt habe dies laut einer Sprecherin entschieden, um Unfälle zu vermeiden und die entstandenen Schäden zu beseitigen. Am Samstag soll der Tierpark wieder öffnen. Auch der Thüringer Zoopark in Erfurt blieb am Donnerstag geschlossen. Am Freitag kann er noch nicht öffnen, sondern bleibt ebenfalls geschlossen, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Wegen des Sturmtiefs geschlossen blieb zudem der Tierpark Suhl am Donnerstag.

Legende

Keine Warnungen Vorabinformation Unwetter Wetterwarnungen (Stufe 1) Warnungen vor markantem Wetter (Stufe 2) Unwetterwarnungen (Stufe 3) Warnungen vor extremem Unwetter (Stufe 4) Warnung vor Hitze Warnung vor extremer Hitze UV-Warnung

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) informiert laufend über die Warnsituation in Deutschland. Regionale Warnungen werden sehr kurzfristig herausgegeben, um möglichst genau sein zu können. Wenn Sie einen Punkt auf der Karte auswählen, werden Ihnen die entsprechenden Warnungen angezeigt.

Orkanartige Böen am Donnerstag

Schon im Laufe des Mittwochs hatte der Wind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Thüringen verbreitet Geschwindigkeiten bis 60 Kilometer pro Stunde erreicht, in Kamm- und Gipfellagen des Thüringer Waldes stürmte es.

Sturm-Warnung des DWD in Thüringen

Für den Donnerstag hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) für fast alle Landkreise in Thüringen eine Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen herausgegeben. Sie wurde am frühen Nachmittag aufgehoben. Bis zum Abend waren allerdings verbreitet schwere Sturmböen möglich. Passanten sollten auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände achten, so der DWD. Bis zum Freitag bleibt es windig und teilweise noch stürmisch, zum Wochenende schwächt der Wind wieder ab.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf,fno,mam

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 21. Oktober 2021 | 08:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Glühweinstände auf dem Markt in Eisenach. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
02.12.2021 | 07:10 Uhr

Der Weihnachtsmarkt in Eisenach musste schließen. Ein paar Glühweinstände, Weihnachtsbaum und Riesenrad sind jedoch geblieben. Der weihnachtliche Wochenmarkt ist immerhin ein kleiner Trost für Händler und Besucher.

Mi 01.12.2021 19:33Uhr 02:11 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/west-thueringen/wartburgkreis/video-weihnachtsmarkt-eisenach-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video