Kommunen Warum ein Immobiliengeschäft von Ilmenaus OB Schultheiß Fragen aufwirft

In Ilmenau konnten sich Häuslebauer für Grundstücke im erschlossenen Baugebiet "Am Friedhof West" per Mail bewerben - und zwar für jeweils eines. Oberbürgermeister Daniel Schultheiß wusste früher als andere davon, reservierte und kaufte zwei Grundstücke - und findet daran nichts anstößig.

Die baustelle eines hauses in Ilmenau.
Die Baustelle von OB Schultheiß im Wohngebiet "Am Friedhof West". Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich

"Kompetenz, Erfahrung, Vision" - mit diesen Worten hat Dr. Daniel Schultheiß 2018 für sich als Bürgermeisterkandidat von Ilmenau geworben. Angetreten war er für die Wählergemeinschaft Pro Bockwurst. Heute bezeichnet sich Schultheiß gern als "ihr überparteilicher Oberbürgermeister in Ilmenau". Aktuell gehen in der Stadt Gerüchte um, die sich um seinen privaten Hausbau ranken. Ilmenauer - und darunter einige Stadträte - fragen sich, ob bei seinem privaten Grundstückskauf alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Konkret geht es um das frisch erschlossene Wohngebiet "Am Friedhof West" am östlichen Stadtrand. Schultheiß hat sich dort ein knapp 900 Quadratmeter großes und ein direkt danebenliegendes Grundstück mit fast 1.700 Quadratmetern gesichert. Gekauft hat Schultheiß die Grundstücke von der Stadt Ilmenau am 20. Dezember 2021. Das geht aus der Grundbuchakte hervor, die MDR THÜRINGEN eingesehen hat. Der Preis beläuft sich pro Quadratmeter auf 120 Euro.

Heiß begehrte Grundstücke

Die Immobilien sind 2021 heiß begehrt gewesen. Für die rund 110 Grundstücke hatten sich zeitweise deutlich mehr als 200 Bauwillige interessiert. Deshalb hatte sich der Stadtrat im Mai dazu entschlossen, ein sogenanntes Interessenbekundungsverfahren durchzuführen. Nach einem Stadtratsbeschluss vom Mai "ist bei der Vergabe aller Grundstücke der Eingang der Interessenbekundung bei der Stadtverwaltung maßgeblich.

Zeitlich zuerst registrierte Interessenten erhalten Vorrang vor später registrierten." Auch ein weiterer Satz in dem Beschluss ist interessant: "Mit Bekanntgabe der Verkaufsmodalitäten erhält jeder Interessent die Möglichkeit, innerhalb von zwei Wochen ein bestimmtes Grundstück reservieren zu können." Das Wörtchen "ein" ist entscheidend.

Nach MDR THÜRINGEN-Informationen sind die Bau-Interessenten von der Stadtverwaltung recht eindeutig darauf hingewiesen worden, dass sie sich jeweils nur ein Grundstück reservieren lassen können. Ob sich manche Interessenten auch zwei Grundstücke kaufen durften, war zumindest AfD-Stadtrat Jens Dietrich eine Anfrage im nicht öffentlichen Teil einer Bauausschusssitzung eine Frage wert.

Daniel Schultheiß steht an einem Geländer und lächelt in die Kamera.
Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß, kaufte sich zwei Grundstücke im Baugebiet "Am Friedhof West". Bildrechte: privat

Verwunderung über Zuschlag

Dass Schultheiß den Zuschlag für zwei Grundstücke bekommen hat, verwundert Dietrich doch sehr. Denn die Antwort, die es damals im Ausschuss gab, ließ das nicht vermuten. Nach Erinnerung des Stadtrates war Daniel Schultheiß bei dieser Ausschusssitzung sogar dabei.

"Da hätte er doch sagen können, jawohl ich habe aus diesen Gründen zwei Grundstücke gekauft", so Dietrich. "Es gab auch sonst genug Möglichkeiten für den Oberbürgermeister, in öffentlicher oder nicht öffentlicher Sitzung über den Grundstückskauf zu informieren." Dies habe er nicht getan, und es sei auch offenbar nicht gewünscht gewesen.

Der AfD-Stadtrat sagt, bezeichnend sei zudem, dass der Bauausschuss bei der Vergabe der Grundstücke außen vor geblieben ist. Um den Ausschussmitgliedern nach der Eingemeindung von zahlreichen Ortsteilen Arbeit abzunehmen, wurde diese Aufgabe komplett an die Stadtverwaltung abgegeben. "Diesen Beschluss haben wir 2018 einstimmig gefasst", sagt Linke-Stadtrat Eckhard Bauerschmidt. Im Nachhinein sei das vielleicht ein Fehler gewesen.

Schultheiß nahm an Bauausschusssitzungen nicht teil

Die Grundstücke im Wohngebiet "Am Friedhof West" wurden daher vom Stadtbauamt vergeben. Interessenten mussten sich per E-Mail melden und ein Grundstück reservieren. Ilmenaus Bürgermeisterin Beate Misch teilte dazu auf Anfrage mit: "So konnte nachvollzogen werden, welche Interessenbekundung mit welcher Wunschfläche in welcher zeitlichen Abfolge im Amt einging". Misch betonte außerdem, dass sich Oberbürgermeister Schultheiß "im gesamten Verfahren rund um das Wohngebiet 'Am Friedhof West' nicht an Diskussionen und Abstimmungen im Stadtrat beteiligte." Schultheiß war also nicht dabei, als es im Bauausschuss beispielweise um die Preise für die Grundstücke ging.

Allerdings hat sich der Oberbürgermeister viel eher als alle anderen als Interessent vormerken lassen. Und zwar am Rande einer Bauausschusssitzung im September 2017. Damals saß Schultheiß für Pro Bockwurst noch im Stadtrat. "Da habe ich den damaligen Sachbearbeiter darum gebeten, mich auf die Warteliste zu setzen", so Schultheiß.

Zu jener Zeit war das Wohngebiet laut Schultheiß noch gar nicht erschlossen, die einzelnen Parzellen nicht aufgeteilt. Alle anderen Interessenten sind erst im Amtsblatt vom 07. Mai 2021 darüber informiert worden, dass sie sich für ein Grundstück bei der Stadtverwaltung melden können.

Das Rathaus (l) und das Amtshaus der Stadt Ilmenau
Rathaus in Ilmenau: Noch als Stadtrat ließ sich Daniel Schultheiß auf die Warteliste für Interessenten setzen. Bildrechte: dpa

Oberbürgermeister sieht keinen Vorteil für sich

Schultheiß sieht hier für sich keinen Vorteil, den er ausgenutzt haben könnte. In den Bauausschusssitzungen sei immer darüber informiert worden, dass ein neues Wohngebiet erschlossen wird. Es sei auch transparent kommuniziert worden, dass es Wartelisten gibt. Alle Interessenten, die beim ersten Wohngebiet "Am Friedhof Ost" leer ausgegangen waren, seien zudem darüber informiert worden, dass sie sich für das neue Wohngebiet auf die Warteliste setzen können.

Weder Stadtverwaltung noch der Oberbürgermeister sehen zudem ein Problem darin, dass sich Schultheiß gleich zwei der begehrten Grundstücke sichern konnte. "Einem Verkauf von mehreren Grundstücken wurde nur zugestimmt, wenn die Grundstücke nebeneinanderlagen und die Interessenten auch beide Grundstücke den Vorgaben entsprechend zusammenhängend bebauen wollten", heißt es dazu von Bürgermeisterin Misch. Das sei üblicherweise bei Zweifamilienhäusern, Mehr-Generationen-Projekten oder größeren Familien der Fall.

Schultheiß baut eigenen Angaben zufolge ein Mehrgenerationenhaus für die eigene große Familie. "Trotz all dieser Beteuerungen ist die Sache viel zu intransparent gelaufen", bemängelt AfD-Stadtrat Jens Dietrich. Er will deshalb die Grundstücksangelegenheit rund um den Oberbürgermeister auf der nächsten Stadtratssitzung gegebenenfalls zur Sprache bringen. Zu klären wäre zum Beispiel, ob andere Grundstücksinteressenten wegen Schultheiß leer ausgegangen sind.


Nachtrag vom 29.11.2022: MDR THÜRINGEN hat zu dem Grundstücksgeschäft von Daniel Schultheiß auch andere Mitglieder des Stadtrats Ilmenau befragt, die sich aber nicht äußern wollten. Inzwischen hat sich der Oberbürgermeister auf Facebook geäußert. Seinen Beitrag verlinken wir hier.

MDR (jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 28. November 2022 | 19:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/0dd3b81a-40aa-4a69-88af-951457c4167e was not found on this server.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Lichtmess 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 05.02.2023 | 20:48 Uhr

Nach einem heidnischen Brauch wird damit der Winter ausgetrieben. Außerdem präsentierten sich Faschingsvereine der Region. Thematisiert wurden die Fussball WM oder auch Corona.

So 05.02.2023 19:48Uhr 00:19 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-694414.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video