Brotterode Land will vorerst kein Geld für Sanierung der Schanze geben

Das Land gibt vorerst kein Geld für die Inselbergschanze in Brotterode. Das sagte ein Sprecher des Sportministeriums MDR THÜRINGEN am Dienstag. Damit rückt eine Sanierung der Anlage in weite Ferne. Die Schanze habe im Förderplan nur unterste Priorität, hieß es. Es sei keine Trainingsanlage für Kaderathleten, außerdem werde die Schanze nur für einen einzigen Wettkampf im Jahr genutzt. Das habe auch der Deutsche Skiverband schon 2017 bestätigt. Das Ministerium verwies auf die Schanzenanlage in Oberhof, dort herrschten hervorragende Trainings- und Wettkampfbedingungen. Sie sei zudem nicht weit entfernt und werde dauerhaft genutzt.

Schanze in Brotterode
Die Inselsbergschanze in Brotterode bei Nacht Bildrechte: MDR/mamoni

Stadt und Wintersportverein Brotterode hatten dem Land am Wochenende im Streit um die Sprungschanze eine Verweigerungshaltung vorgeworfen. Es gebe kein klares Bekenntnis zum Skisprungstandort, hieß es. Um die Schanze sanieren zu können, fehlten noch drei Millionen Euro. Der Landkreis hatte zuvor angekündigt, einen Teil der Kosten zu übernehmen.

Quelle: MDR(dr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 07. Dezember 2021 | 15:30 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/f1cebdc6-97fe-418c-bea4-65a86cfdd85a was not found on this server.

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen

Sommerinterview 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK