21-Jähriger gestorben Nach tödlichem Wohnhausbrand: Sonneberg richtet Krisenstab ein

Nach einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Sonneberg in der vergangenen Woche hat die Stadt einen Krisenstab eingerichtet. Wie ein Stadtsprecher sagte, ist dieser unter anderem mit den Wohnungsgesellschaften in Kontakt und sucht Unterkünfte für die betroffenen Bewohner. 14 Menschen mussten vorerst bei Freunden oder in Hotels untergebracht werden. Am Montag soll ein Spendenkonto eingerichtet werden.

Wohnhausbrand in Sonneberg
Das Feuer war am Donnerstagabend in einem Mehrfamilienhaus in Sonneberg ausgebrochen. Bildrechte: MDR/News5/Ittig

21-Jähriger starb bei Brand in Sonneberg

Am Donnerstagabend war das Feuer in dem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Fünf Menschen mussten mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Ein 21-Jähriger kam ums Leben. Der Dachstuhl des Hauses stürzte ein. Es ist nicht mehr bewohnbar.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch nicht geklärt. Gutachter und ein Spürhund untersuchen am Montag den Brandschutt.

Quelle: MDR(fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 27. Dezember 2021 | 11:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Hildburghausen - Sonneberg - Ilmenau

Mehr aus Thüringen