Neue Corona-Verordnung Im grünen Bereich: Suhl kehrt zu Basiswarnstufe zurück

Seit Sonntag gilt in Thüringen eine neue Corona-Verordnung. Sie entschärft unter anderem das Warnstufensystem. Dadurch gilt in Suhl wieder die Basiswarnstufe.

 Der Markttag belebt den Marktplatz am 28.10.2015 in Suhl (Thüringen), eine Stadt inmitten des Thüringer Waldes.
Marktplatz von Suhl Bildrechte: dpa

Mit der neuen Corona-Verordnung des Landes ist Suhl wieder zur Basisstufe grün zurückgekehrt. Zuletzt galt in der Stadt die erste Warnstufe gelb. Mit der neuen Verordnung wurden die Kriterien für die Warnstufen entschärft.

Danach kann ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt in eine niedrigere Stufe zurückkehren, wenn zwei von drei Grenzwerten für sieben Tage unterschritten werden. In Suhl ist die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz wieder unter vier gesunken. Das heißt, es liegen auf 100.000 Einwohner gerechnet weniger als vier Corona-Patienten im Krankenhaus.

Ändern dürfte sich in Suhl durch die Rückkehr zur Basisstufe aber nichts. Die Stadt hatte darauf verzichtet, die Corona-Regeln zu verschärfen, weil sich ein Großteil der Infektionen auf wenige Schwerpunkte konzentriert hatte.

Grafik zum Corona-Warnsystem in Thüringen ab 24. August
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Warnstufen-System für Corona-Regeln in Thüringen ab 24. August

Warnstufen-System für Corona-Regeln in Thüringen ab 24. August

Mehr zum Thema Corona

Quelle: MDR THÜRINGEN/cfr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. September 2021 | 13:30 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen