Stundenlanger Stau Tödlicher Unfall am Rennsteigtunnel: A71 gesperrt

Am Rennsteigtunnel auf der A71 ist es am Dienstagmittag zu einem tödlichen Unfall gekommen. Die Autobahn musste gesperrt werden.

Am Rennsteigtunnel auf der A71 ist es am Dienstagmittag zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Ein Pkw prallte aus noch unbekannter Ursache frontal gegen den Tunneleingang. Der schwer verletzte Fahrer starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Autobahn in Richtung Schweinfurt war voll gesperrt.
Am Rennsteigtunnel auf der A71 kam es Dienstagmittag zu einem tödlichen Unfall. Bildrechte: Ittig / News5

Wie die Autobahnpolizei mitteilte, kam ein Pkw aus noch unbekannter Ursache von der Straße ab und prallte frontal gegen den Tunneleingang. Der schwer verletzte Fahrer starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Stau von über einer Stunde auf Umleitung

Die Autobahn in Richtung Schweinfurt war für Stunden in Richtung Süden voll gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Gräfenroda von der Autobahn abgeleitet. Gegen 15.30 Uhr hatte sich ein Stau bis zur Autobahn-Abfahrt Ilmenau-West gebildet. Auf der Umleitung durch Ilmenau und Stützerbach mussten Autofahrer zeitweise über einer Stunde warten. Am späten Nachmittag wurde der Tunnel wieder freigegeben.

Den Schaden gibt die Polizei mit etwa 50.000 Euro an.

Weitere Polizei-Meldungen

Feuerwehrmänner blicken auf ein brennendes Haus. 1 min
Bildrechte: MDR/News5
1 min

Die ehemalige Gaststätte "Waldhaus" in Sonneberg ist am Sonntag niedergebrannt. Warum das Feuer ausbracht, war laut Polizei am Sonntag noch unklar. Die Feuerwehr war mit rund 70 Leuten im Einsatz.

MDR FERNSEHEN So 18.04.2021 13:40Uhr 00:35 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/sonneberg/video-sonneberg-brand-waldhaus-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

MDR (rom)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 10. Mai 2022 | 15:00 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Ein Frühchen in einem Inkubator
Am Suhler Krankenhaus ist der sogenannte Level-1-Status für die Versorgung von sehr früh geborenen Kindern in Gefahr. Bildrechte: MDR/Mitteldeutscher Rundfunk

Mehr aus Thüringen