Kriminalität Polizei warnt vor Telefon-Trickbetrügern

Die Tochter will die finanziellen Folgen eines von ihr verschuldeten Unfalls begleichen und braucht dafür Geld. Oder: Für die Auszahlung eines angeblichen Lottogewinns sind Unkosten zu begleichen. Oder: Ein Verwandter braucht Geld für teure Medikamente. Mit solchen Geschichten am Telefon haben Betrüger in den vergangenen Tagen versucht, ältere Menschen in Thüringen zu bestehlen. In den meisten Fällen waren die Angerufenen aber vorsichtig.

Ein Mann posiert mit einem Telefon.
Trickbetrüger gauckeln arglosen Menschen am Telefon oft Unglücksfälle von Verwandten oder angebliche Lottogewinne vor. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

In Thüringen waren in den vergangenen Tagen nach Angaben der Polizei wieder vermehrt Telefon-Trickbetrüger aktiv. So sind am Donnerstag im Raum Saalfeld drei Fälle bekannt geworden, bei denen Betrüger ältere Menschen angerufen und versucht hatten, sie mit erfundenen Geschichten zur Übergabe von Geld zu bewegen.

Angebliche Unkosten für Auszahlung von Lottogewinn

So wurde einem Mann in Leutenberg erzählt, er habe 39.000 Euro im Lotto gewonnen. Dafür falle ein Unkostenbeitrag in Höhe von 900 Euro an. Für diese Summe solle er Google-Play-Karten kaufen und deren Nummern dem Anrufer telefonisch durchgeben. In Saalfeld wurde eine Frau von einem Mann angerufen, der sich als Polizist ausgab und die Frau aufforderte, 150.000 Euro bereitzuhalten. Grund sei, dass ihre Tochter einen Unfall verursacht habe. In Gorndorf wurde einer Frau von einer unbekannten Anruferin erzählt, ihr Sohn habe einen Radfahrer im Hof umgefahren. Um den Sachverhalt mit der Polizei vor Ort regeln zu können, benötige man 50.000 Euro.

Verschiedene Euro-Scheine in Notenbündeln
Die Geschichte vom angeblichen Lottogewinn: Vermeintliche Gewinner sollen "Unkosten" erstatten, damit sie ihren "Gewinn" ausgezahlt bekommen. Bildrechte: imago/Peter Widmann

Die Angerufenen im Alter von 72 bis 93 Jahren hatten laut Polizei richtig auf die Betrugsversuche reagiert, indem sie sich nicht auf die Geschichten einließen. So fragte beispielsweise die Frau in Gorndorf die Anruferin nach dem Namen ihres Sohnes, worauf die mutmaßliche Betrügerin auflegte.

Falsche Geschichte über teure Corona-Medikamente

Auch in Erfurt gab es in der vergangenen Woche eine Reihe von Betrugsversuchen am Telefon. Den Angerufen wurde laut Polizei vorgegaukelt, dass ein Angehöriger schwer an Corona erkrankt sei und für das heilende Medikament nun mehrere Zehntausend Euro benötige. Auch in diesen Fällen gingen die Angerufenen nicht auf die Betrugsversuche ein.

Opfer von Betrügern wurde hingegen eine Frau in Erfurt, bei der sich ein Anrufer als Sparkassen-Mitarbeiter ausgab. Er erzählte der Frau, dass von ihrem Konto unberechtigt Geld abgebucht worden sei. Um die Zahlungen zu stornieren, solle sie sich per Online-Banking einloggen. Nichtsahnend kam die Frau der Aufforderung nach und ermöglichte es dem Täter, mehr als 10.000 Euro von ihrem Konto abzubuchen.

Tochter soll Unfall verursacht haben

In Südthüringen vereitelte der Ehemann einer 77 Jahre alten Frau einen Betrugsversuch. Bei dem Ehepaar hatte sich ein Anrufer ebenfalls als Polizist ausgegeben und der Frau am Telefon erzählt, ihre Tochter habe einen Unfall verursacht und sei für den Tod einer anderen Frau verantwortlich. Für die anfallenden Kosten der Hinterbliebenen in Höhe von 30.000 Euro wolle nun die Tochter aufkommen und bitte ihre Eltern deshalb um das Geld. Die 77-Jährige gab an, sie könne derzeit nur 2.000 Euro zahlen. Diese Äußerung bekam der Ehemann der Frau mit, der das Gespräch sofort beendete.

Tipps der Polizei: Kein Geld an Unbekannte überweisen

Die Polizei warnt davor, am Telefon Fragen zu den eigenen Vermögensverhältnissen zu beantworten und sich nicht auf Forderungen nach Übergabe von Bargeld oder Wertsachen einzulassen. Sie warnt auch davor, Geld an unbekannte Personen, angebliche Enkel oder angebliche Mitarbeiter von Staatsanwaltschaft, Polizei, Gericht oder Geldinstituten zu überweisen. Außerdem empfiehlt die Polizei, sich zu vergewissern, ob der Anrufer tatsächlich ein Verwandter ist.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 03. September 2021 | 08:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/29b7d007-858f-4594-b7c1-6db7f0088e3f was not found on this server.

Mehr aus Thüringen