Kommunen Trotz hoher Energiepreise: Thüringer Städte sparen nicht an Weihnachtsbeleuchtung

Die meisten Kommunen in Thüringen setzen trotz gestiegener Energiepreise wie in den vergangenen Jahren auch auf Weihnachtsbeleuchtung. Nur in wenigen Orten leuchten die Lichter kürzer oder sind weniger Leuchten aufgehängt.

Weihnachtssterne leuchten auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt.
Trotz gestiegener Energiepreise werden die Lichter in den Thüringer Innenstädten während der Adventszeit hell leuchten. Die meisten Kommunen haben auf LEDs umgerüstet. Bildrechte: dpa

Hell und bunt wird der Advent in den Thüringer Innenstädten: Trotz der hohen Energiepreise sparen die Städte in diesem Jahr nicht an der Weihnachtsbeleuchtung. Das ergab eine Umfrage von MDR THÜRINGEN. Die meisten Kommunen haben wie Gotha, Gera oder Sonneberg auf LED-Leuchten umgestellt. Daher halten sich der Stromverbrauch und die Kosten für die Weihnachtsbeleuchtung nach Angaben der Städte in Grenzen.

Lichter leuchten auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt.
Rund 14 Kilometer Lichterketten und -schläuche sowie rund 230.000 energiesparende LEDs bringen Erfurt in der Adventszeit zum Leuchten. Bildrechte: dpa

Nur in wenigen Städten werden die Lichter kürzer leuchten oder weniger Leuchten aufgehängt. In Mühlhausen und Jena soll der Weihnachtsschmuck in diesem Jahr kürzer leuchten - in Mühlhausen nur vier Stunden und in Jena soll er zwischen 22 Uhr und 6 Uhr abgeschaltet werden. Weniger Leuchten aufhängen als sonst will nur die Stadt Eisenach. So soll sie sich auf den engeren Innenstadtbereich beschränken. Bad Salzungen will während der Weihnachtsbeleuchtung einige Straßenlaternen abschalten und so Energie einsparen, da die Weihnachtslichter weniger verbrauchen als die Laternen.

Mittelthüringen

Die Stadt Sömmerda will die Bewohner wie gewohnt auf die Weihnachtszeit einstimmen und damit "für ein kleines Stück Normalität in unruhigen Zeiten sorgen". Traditionelle Lichtersterne leuchten wieder an Straßenlampen in mehreren Straßen. Das Rathaus wird in der Adventszeit mit einer Lichterkette beleuchtet. Nicht zuletzt bildet die Beleuchtung auch den Rahmen für den Sömmerdaer Weihnachtsmarkt. Dieser fällt diesmal gegenüber den vorangegangenen Jahren etwas kürzer aus und findet vom 1. bis 4. Dezember statt. Dagegen gibt es keine Fassadenbeleuchtung in der Stadt. Wo sonst Rathaus, punktuell die Stadtmauer sowie Stadtmauertürme und die drei Bronzeplastiken in der Innenstadt angestrahlt wurden, sind die Lichter ausgeschaltet.

Die Stadt Erfurt hält an ihrer Weihnachtsbeleuchtung fest. In den vergangenen Jahren wurde sie nach und nach auf energiesparende LED-Beleuchtung umgestellt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 5.000 Euro. Ist die Weihnachtsbeleuchtung komplett angebracht, bringen rund 14 Kilometer Lichterketten und -schläuche sowie rund 230.000 energiesparende LED Erfurt zum Leuchten. Auch in Arnstadt werden die Lichter in der Adventszeit wie gewohnt eingeschaltet.

Märchenfiguren stehen auf dem Geraer Märchenmarkt
Die Märchenfiguren auf dem Geraer Weihnachtsmarkt werden sogar die ganze Nacht hindurch beleuchtet - zum Schutz vor Randalierern. Bildrechte: dpa

Ostthüringen

In Jena wurde vor zwei Jahren eine neue LED-Weihnachtsbeleuchtung angeschafft. Diese wird aber in diesem Jahr nicht rund um die Uhr leuchten - von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens wird sie abgeschaltet. In Gera wird es wie jedes Jahr eine Weihnachtsbeleuchtung geben. Auch hier ist sie inzwischen auf LED-Lichter umgerüstet. Die Märchenfiguren auf dem Weihnachtsmarkt werden sogar die ganze Nacht hindurch beleuchtet - zum Schutz vor Randalierern. Auch der Weihnachtsbaum ist seit Jahren mit LEDs geschmückt. Die Lichter werden aber mit dem Ende des Weihnachtsmarktes um 20 Uhr ausgeschaltet.

Die Stadt Kahla hat in diesem Jahr auf LED-Weihnachtsbeleuchtung umgestellt. Um 22 Uhr wird diese ausgeschaltet. Auch die Stadt Eisenberg will Straßen und Plätze wie in den vergangenen Jahren weihnachtlich beleuchten. Inzwischen sind fast nur noch LED-Lichter im Einsatz. Wie lange sie eingeschaltet werden, prüft die Verwaltung derzeit noch.

Blick auf den Weihnachtsmarkt in Eisenach
Wegen der Energiekrise wird die Weihnachtsbeleuchtung in Eisenach reduzierter ausfallen als in den vergangenen Jahren. Bildrechte: dpa

Westthüringen

In Gotha ist die komplette Weihnachtsbeleuchtung inzwischen auf LED umgestellt. Illuminiert werden wie in jedem Jahr Hauptmarkt, Neumarkt, Marktstraße, Erfurter Straße, Buttermarkt, Mönchelstraße, Querstraße und Arnoldiplatz - vom 21. November bis zum 6. Januar. Die Stromkosten für die reine Weihnachtsbeleuchtung belaufen sich auf rund 300 Euro. Die Beleuchtungszeit wird verkürzt: Die Lichter werden ausgeschaltet, wenn der Weihnachtsmarkt schließt.

In der Adventszeit wird Eisenach in diesem Jahr nicht so weihnachtlich erstrahlen wie in den Jahren zuvor. Wegen der Energiekrise wird die Weihnachtsbeleuchtung reduzierter ausfallen und sich auf den engeren Innenstadtbereich mit Karlsplatz, Karlstraße, Querstraße und Markt erstrecken. 40 Herrnhuter Sterne, etwa 160 Meter Lichterkette im Bereich des Marktes sowie sieben LED-Teppiche beispielsweise am Stadtschloss oder am Rathaus sorgen für festliche Stimmung im Zentrum der Stadt. Auf dem Karlsplatz wird mit den gewohnten Schmuckelementen der Weg zur Karlstraße ausgeleuchtet und ein Laubbaum weihnachtlich geschmückt. Die Lichter schalten sich täglich mit einsetzender Dunkelheit ein und leuchten bis Mitternacht. Alle Lichterketten sind mit LED-Lichtern bestückt.

In Bad Salzungen wird es eine Weihnachtsbeleuchtung in Form von Sternen und eines Weihnachtsbaumes geben. Inzwischen sind fast alle Lichter in der Innenstadt und in weiten Teilen des Stadtgebietes auf LED umgerüstet. Eine Prüfung hat ergeben, dass es möglich ist, während der Adventszeit Dekoelemente zu erleuchten und im Gegenzug in diesem Bereich die Straßenlampen auszuschalten. Dabei bleibt die Verkehrssicherheit gewährleistet.

Beleuchteter Weihnachtsbaum in der Ilmenauer Fußgängerzone
Die Stadt Ilmenau will auch in diesem Jahr auf eine stimmungsvolle Beleuchtung der Innenstadt während der Adventszeit nicht verzichten. Bildrechte: dpa

Südthüringen

In Meiningen werden weniger Weihnachtslichter die Stadt beleuchten und die Zeiten reduziert, zu denen sie eingeschaltet sind. Die Stadt Ilmenau will auch in diesem Jahr nicht auf eine stimmungsvolle Illumination in der Adventszeit verzichten. Bereits 2.000 Lampen der Weihnachtsbeleuchtung wurden auf LED umgerüstet. Außerdem gibt es weitere LED-Lichterketten, die wenig Energie verbrauchen.

In Suhl wurde die Beleuchtung an den Hütten auf dem Weihnachtsmarkt auf LED umgerüstet, daher können Kosten gespart werden. In Sonneberg wird es im Großen und Ganzen die herkömmliche Beleuchtung für Advents- und Weihnachtszeit geben. Auch die Weihnachtsbäume auf dem Bahnhofsplatz vor dem Rathaus, auf dem PIKO-Platz und in der Altstadt vor dem alten Rathaus sind aufgestellt und beleuchtet. Ebenso werden die Frontfenster des Rathauses wieder als Adventskalender mit Lichtern geschmückt sein. Vor einigen Jahren schon hat die Stadt auf energiesparende LED-Beleuchtung umgerüstet.

Eine Weihnachtspyramide leuchtet
In Mühlhausen wird die Weihnachtsbeleuchtung vier Stunden eingeschaltet. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Nordthüringen

Die Stadt Mühlhausen schaltet die Weihnachtsbeleuchtung wie jedes Jahr am Freitag vor dem ersten Advent ein. Alle Elemente, die sich nicht an den Straßenlaternen befinden, werden täglich von 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr leuchten und damit kürzer als in den Vorjahren. Der Weihnachtsmarkt ist davon ausgenommen, es gelten die Öffnungszeiten. Die an den Laternen angebrachten Elemente sind mit diesen gekoppelt und daher in den Zeiten eingeschaltet, in denen auch die Straßenbeleuchtung eingeschaltet ist.

MDR (co)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. November 2022 | 08:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/9ff25dc2-e172-4ce5-9588-facdbf264cf3 was not found on this server.

Mehr aus Thüringen

Christian Müller 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK