Allgemeinverfügung Diese zusätzlichen Corona-Regeln gelten im Kreis Gotha

gültig bis 24.11.2021

In Thüringen gilt momentan ein Warnstufensystem für Corona-Beschränkungen. Es gelten allgemeine Regeln zu Maskenpflicht, Tests und Kontakten. Der Kreis Gotha hat am 19. November die Allgemeinverfügung verschärft.

Blick auf Gotha. Auf einem Berg über der Stadt steht das Schloss Friedenstein
Blick über Gotha Bildrechte: MDR/Thomas Fettien

Corona-Regeln in Thüringen

In Thüringen gilt gegenwärtig ein Frühwarnsystem für Corona-Beschränkungen. Maßgeblich sind nicht mehr nur die Inzidenzen, sondern auch die Corona-Patienten in den Krankenhäusern (Hospitalisierungs-Inzidenz) und die Auslastung der Intensivstationen (Intensivbettenbelegung). Die Kreise und kreisfreien Städte werden in vier Stufen eingeteilt.

Ab dem 25. November greift eine neue Verfügung für Thüringen.

Am 19. November trat im Landkreis Gotha eine neue Allgemeinverfügung in Kraft.

2G-Regel gilt insbesondere für:

  • Gaststätten
  • körpernahe Dienstleistungen
  • öffentliche Veranstaltungen
  • Übernachtung zu touristischen Zwecken
  • nichtöffentliche Veranstaltungen, sofern diese in Gaststätten o.ä. stattfinden sowie bei mindestens 15 Teilnehmenden bzw. 20 Teilnehmenden im Freien
  • Fitness-Studios, Saunen, Tanzschulen, Tierparks, Hundeschulen
  • Orchester- und Chorproben, Reisebusveranstaltungen
  • Prostitutionsstätten

Kinder bis 18 Jahre dürfen mit negativem Test oder Nachweis an regelmäßigen Schultests sind ausgenommen. Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen, müssen ein negatives Testergebnis vorlegen.

3G gilt für:

  • körpernahe medizinisch, therapeutisch, pflegerisch oder seelsorgerisch notwendige Dienstleistungen
  • Fahrschulen
  • entgeltliche Übernachtung zu medizinischen oder beruflichen Zwecken

Einschränkungen für Veranstaltungen

An nichtöffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen nicht mehr als 50 Personen teilnehmen. Bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind maximal 1.000 Teilnehmer erlaubt. In nicht geschlossenen Räumen sind nicht mehr als 100 Personen (nichtöffentlich) bzw. 2.000 (öffentlich) erlaubt.

Die Allgemeinverfügung ist vorerst bis zum 24. November gültig. Sie wird fortwährend auf ihre Wirkung und Erforderlichkeit geprüft. Ihr vollständiger Wortlaut findet sich auf der Website des Landkreises.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Nachrichten

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen