Sextortion Erneut Erpressung mit Nacktfotos in Thüringen

In Bad Salzungen sind einem Mann freiwillig preisgegebene Nacktfotos zum Verhängnis geworden. Er wurde damit erpresst, weigerte sich aber, die geforderte Summe zu zahlen und muss nun zunächst mit den online gegangenen Bildern leben.

Über Messengerprogramme lassen sich Bilder und intime Nachrichten schnell austauschen.
Verfängliche Nachrichten - allerdings anders als es sich die späteren Sextortion-Opfer zunächst denken. Bildrechte: dpa

Ein Mann aus Bad Salzungen ist mit Nacktfotos erpresst worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 34-Jährige mehrere Fotos von sich an eine unbekannte Frau in einem sozialen Netzwerk verschickt.

Diese drohte daraufhin, die Bilder zu veröffentlichen, wenn er nicht 7.000 Euro an sie zahle. Als der 34-Jährige nicht zahlte, veröffentlichte die Unbekannte die Bilder im Netz. Der 34-Jährige habe zuvor erst auf eine Freundschaftsanfrage der Frau reagiert und dann regelmäßig Nachrichten mit ihr ausgetauscht. Die Polizei ermittelt.

Polizei warnt vor Erpressungsmethode

Sie erneuerte gleichzeitig ihre Warnungen vor der Erpressungsmethode: keine Anfragen fremder Personen annehmen, Zurückhaltung beim Veröffentlichen privater Daten und keine intimen Fotoaufnahmen verschicken. Erpressungsopfer sollten auf keinen Fall zahlen, da die Forderungen dann nicht aufhörten, sondern besser Gesprächsverläufe sicherstellen und sich an die Polizei wenden. Betroffene sollten außerdem Seitenbetreiber auffordern, entsprechende Bilder von sich wieder aus dem Netz zu nehmen.

MDR (csr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. Dezember 2022 | 10:00 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Freideriki Gkeka und Juel Shehu stehen nebeneinander mit Video
Freideriki Gkeka und Juel Shehu wollen im Sommer ihren Realschulabschluss machen. Sie haben von der doppelten Betreuung (Teamteaching) sehr profitiert. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Mehr aus Thüringen