Verkehr Personalmangel: Zugverkehr in Thüringen weiter eingeschränkt

Eine Reisende wartet auf dem Hauptbahnhof in Erfurt (Thüringen) auf einen der wenigen Züge.
Bereits in der vergangenen Woche hatte es zwischen Erfurt und Nordhausen Einschränkungen im Regionalverkehr gegeben. Bildrechte: dpa

Die Personalausfälle in Stellwerken bremsen in dieser Woche den Zugverkehr in Thüringen weiter aus. Betroffen sind Verbindungen im Regionalverkehr von Erfurt in Richtung Nordthüringen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Zwischen Betriebsbeginn und 12:20 Uhr fahren Regionalexpresszüge auf den Linien RB 52 und RE 55/56 nur zwischen Nordhausen und Erfurt-Gispersleben. Zwischen Erfurt-Gispersleben und Erfurt-Hauptbahnhof fahren Busse als Ersatz.

Außerdem werden die Züge der Linie RE 2 zwischen Erfurt und Bad Langensalza umgeleitet. Der Halt in Döllstädt im Kreis Gotha entfällt. Grund ist fehlendes Personal im Stellwerk Erfurt-Nord.

Einschränkungen zwischen Weimar und Erfurt

Noch bis einschließlich Sonntag fahren auf den Regionalverbindungen RE16/RE17 zwischen Erfurt und Weimar Ersatzbusse, mit Zusatzhalten in Vieselbach und Hopfgarten. Die Deutsche Bahn erneuert die Gleise zwischen Erfurt und Vieselbach. Für die Bauarbeiten wird die Strecke vom 1. bis 14. August komplett gesperrt.

Eine zweigleisige elektrifizierte Bahnstrecke
Zwischen Erfurt und Weimar wurden die Bahngleise erneuert. Bildrechte: MDR/Sebastian Großert

Bereits in der vergangenen Woche hatte es Zugausfälle und Umleitungen im Regionalverkehr gegeben. Die Deutsche Bahn wies darauf hin, dass hoch spezialisierte Fachkräfte in den Stellwerken bei Krankheit kurzfristig nur schwer ersetzbar seien.

Mehr zu Bahnstrecken in Thüringen

MDR (jhi,jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 10. August 2022 | 13:00 Uhr

404 Not Found

Not Found

The requested URL /api/v1/talk/includes/html/a29e2001-0887-407a-b386-3a145f65fc2c was not found on this server.

Mehr aus Thüringen