Erkennungssymbole Wofür Z und V auf russischen Panzern stehen

Über die mysteriösen weißen Buchstaben auf russischen Panzern wurde schon ab dem ersten Tag des Einmarschs in die Ukraine gerätselt. Russland liefert eine andere Erklärung dafür als die USA. Doch klar ist, dass die Zeichen inzwischen mit einer ganz neuen Bedeutung aufgeladen sind.

Mysteriöses V-Zeichen auf russischen Fahrzeugen im Ukraine-Krieg
Auf vielen Panzern und Militärfahrzeugen Russlands sind immer wieder die Buchstaben V und Z zu sehen. Bildrechte: dpa

Auf russischen Panzern und Militärfahrzeugen sind immer wieder groß und weiß zwei Buchstaben gemalt: V und Z. Das hat schon zu Beginn des Einmarsches durch Russland in die Ukraine für Spekulationen gesorgt – welche Bedeutung diese Symbole haben.

Inzwischen sind die Buchstaben zu einem Symbol für die Menschen geworden, die treu hinter Kremlchef Wladimir Putin stehen. Sie tragen das V und Z auf T-Shirts, Ansteckern oder Autos. Bei einer Art Flashmob in Kemerowo – einer Stadt in Sibirien so groß wie Dresden – formten die Teilnehmer ein überdimensionales Z. Andere malten den Buchstaben mit Pinseln auf Militärgeräte. Beim Weltcup in Doha, der Hauptstadt von Katar, zeigte es der russische Turner Ivan Kuliak. Deutlich sichtbar trug der 20-Jährige während der Siegerehrung ein Z auf der Brust. Dabei stand er als Dritter neben dem Erstplatzierten aus der Ukraine.

Russland: Verteidigungsministerium liefert Interpretation auf Instagram

Trotz aller Symbolik: Bislang ist unklar, was das V und das Z bedeuten. Denn das Z gibt es nicht im kyrillischen Alphabet. Nun wird vermutet, dass es sich um ein stimmhaftes S handelt, das im Russischen eigentlich wie eine 3 aussieht. Wofür das stehen könnte, dazu hat sich nun das russische Verteidigungsministerium geäußert und eine Erklärung oder Interpretation auf Instagram abgegeben. Demnach soll das Z für den Ausdruck "Za pobyedu" ("Sa popjedoj") – übersetzt: "Für den Sieg" – stehen. Das V wiederum wird in einem Post unter anderem hervorgehoben über einem Schriftzug gezeigt, der soviel bedeutet wie: "Die Mission wird erfüllt werden." Diese Version verbreitet sich nun in den Sozialen Netzwerken.

Militärexperten hatten bereits am Tag des russischen Einmarschs in die Ukraine eine andere Erklärung abgegeben. Unter anderem auf SOFREP.com, einer US-amerikanischen Militärplattform, hieß es, die Zeichen stünden für das Einsatzgebiet einer Einheit: das V zum Beispiel für die Marine, Z für die östliche Ukraine, eingerahmtes Z für die Krim, O für Truppen aus Belarus. Außerdem sollen die Markierungen demnach verhindern, dass versehentlich Fahrzeuge der eigenen Einheit beschossen würden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 08. März 2022 | 18:56 Uhr

Mehr Politik in Osteuropa

Mehr aus Osteuropa