Ernährung USA: Hunger mit einer Milliarde Dollar bekämpfen

Eine Milliarde Dollar wollen die USA für die Ernährungssicherheit im Nahen Osten und Nordafrika bereitstellen. Hintergrund sind die durch den Ukraine-Krieg drohenden weltweiten Hungerkrisen, welche die Vereinten Nationen seit Wochen anmahnen. Weitere drei Milliarden Dollar sollen in den nächsten zwei Jahre im Zusammenhang mit einer globalen Infrastrukturinitiative fließen, die die Staats- und Regierungschefs des Golf-Kooperationsrates bereitstellen.

Weizenähren
Russische Marinekräfte blockieren laut ukrainischen Angaben seit Wochen den Export von Weizen aus der Ukraine über die Häfen im Schwarzen Meer. Dabei ist das Land ein entscheidender Getreidelieferant für die weltweite Ernährungssicherheit (Symbolbild). Bildrechte: dpa

Eine Milliarde Dollar wollen die USA für die Ernährungssicherheit im Nahen Osten sowie in Nordafrika ausgeben. Nach Angaben eines hochrangigen US-Regierungsmitarbeiters am Rande des Nahost-Besuchs wird US-Präsident Joe Biden dieses Förderprojekt beim Gipfel des Golf-Kooperationsrats (GCC) diesen Samstag in Dschidda vorstellen.

Weitere drei Milliarden Dollar sollen zudem in den nächsten zwei Jahren in Projekte im Zusammenhang mit einer globalen Infrastrukturinitiative fließen, die die Staats- und Regierungschefs des Golf-Kooperationsrat (GCC) bereitstellen wollen.

Was ist der Golf-Kooperationsrat (GCC)? Der Golf-Kooperationsrat (GCC) ist das wichtigste politische und wirtschaftliche Bündnis im Nahen Osten. Die Mitglieder des GCC sind die Golfstaaten Bahrain, Katar, Kuwait, der Oman, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien. Saudi-Arabien nimmt in der Vereinigung eine beherrschende Stellung ein. dpa

Die G7-Staaten, die führenden demokratischen Industriestaaten, hatten jüngst die Initiative "Partnerschaft für Globale Infrastruktur" begründet, zu der künftig auch die GCC-Staaten beitragen wollen.

UN: Russland wird seit Wochen zur Exportfreigabe aufgefordert

Der Hintergrund der Fördermaßnahmen sind die befürchteten Hungerkrisen, die durch den Ukraine-Krieg entstehen beziehungsweise sich ausdehnen könnten, wie die Vereinten Nationen befürchten. Russland wurde mehrfach dazu aufgerufen, den Export von ukrainischem Getreide zu ermöglichen.

Die russische Marine blockiert laut ukrainischen Angaben die Häfen am Schwarzen Meer, wodurch der Getreideexport verhindert wird. Russland und die Ukraine spielen als größte Weizenexporteure eine entscheidende Rolle für die weltweite Ernährungssicherheit.

MDR (kpb)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio | 14. Juli 2022 | 06:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus der Welt

Die Flugzeuge am Flughafen auf Teneriffa bleiben am Boden. 1 min
Bildrechte: mdr
1 min 26.09.2022 | 12:53 Uhr

Der Tropensturm Hermine hat auf den Kanarischen Inseln zu Flugausfällen geführt. Über 250 Flüge seien gestrichen worden, so der spanische Flughafenbetreiber Aena.

Mo 26.09.2022 11:52Uhr 00:43 min

https://www.mdr.de/nachrichten/welt/panorama/video-658674.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Smog in Warschau 11 min
Bildrechte: IMAGO
11 min

MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio Polen: Kälte oder Smog

Polen: Kälte oder Smog

25.09.2022 | 07:41 Uhr

Die polnische Regierung kauft Kohle aus aller Welt, um russische Importe zu ersetzen. Doch es reicht nicht: Viele Menschen verbrennen nun Müll. Weiteres Thema: Schulschließungen im ländlichen Serbien.

MDR AKTUELL Sa 24.09.2022 11:17Uhr 10:47 min

Audio herunterladen [MP3 | 9,9 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 20,2 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/heute-im-osten/polen-kohle-schulen-serbien-audio-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio